Beitragssätze


Beitragssätze 2019 in der Sozialversicherung



Die deutsche Sozialversicherung ist ein Beitragssystem, so dass die Beitragssätze 2019 auf ein Arbeits- oder Kapitaleinkommen festgelegt werden, um den zahlreichen Leistungen des Sozialstaats nachzukommen. Als Sozialversicherung wird die umfassende finanzielle sowie wirtschaftliche Absicherung des Arbeitnehmers und seiner Angehörigen bezeichnet.

In Deutschland besteht für Arbeiter und Angestellte als unselbstständige Mitarbeiter eine gesetzliche Sozialversicherungspflicht. Sie sind dazu verpflichtet, sich gegen Krankheit, gegen Pflegebedürftigkeit, gegen Arbeitslosigkeit sowie für einen späteren Rentenbezug zu versichern.

Darüber hinaus ist der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet, die Mitarbeiter gegen Unfall zu versichern. Arbeiter und Angestellte zahlen monatliche Sozialversicherungsbeiträge; sie werden umgangssprachlich als Sozialabgaben bezeichnet. Die Beitragssätze sind für die einzelnen Zweige der Sozialversicherung unterschiedlich hoch.

Beitragssätze 2019 in der Sozialversicherung

Um Ansprüche aus der Sozialversicherung geltend machen zu können, müssen Versicherungsbeiträge gezahlt worden sein beziehungsweise gezahlt werden. Die Beitragszahlung möglichst vieler Mitglieder ist das Grundsystem einer jeder Versicherung. Die Beiträge werden seit jeher anhand des Bruttoverdienstes des Arbeiters oder des Angestellten berechnet.

Die Beitragssätze für die Abgaben verteilen sich jeweils exakt oder annähernd je zur Hälfte auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Gesamtsumme der Monatsbeiträge zahlt der Arbeitgeber an die vom Arbeitnehmer ausgewählte Krankenversicherung. Von dort aus werden die anteiligen Sozialversicherungsbeiträge 2019 für die Renten- und für die Arbeitslosenversicherung an den Rentenversicherungsträger weitergeleitet.

Die Zahlungen für die Kranken- sowie für die Pflegeversicherung verbleiben bei der Krankenkasse sowie bei der Pflegekasse, die der Krankenkasse angegliedert ist. Die einzelnen Beitragssätze in der Krankenversicherung werden im Jahresrhythmus von der Bundesregierung im Benehmen mit den Sozialversicherungsträgern überprüft und festgesetzt.

Beitragssätze Übersicht:

Beitragssätze Krankenversicherung

  • Allgemeiner Beitragssatz 2019:
  • 14,60 % Arbeitnehmer: 7,30 %
  • Arbeitgeber: 7,30 %
  • Ermäßigter Beitragssatz: 14,00 %
  • Arbeitnehmer: 7,00 %
  • Arbeitgeber: 7,00 %

Beitragssätze Pflegeversicherung

  • Allgemeiner Beitragssatz: 3,05 %
  • Arbeitnehmer: 1,525 %
  • Arbeitgeber: 1,525 %
  • Beitragszuschlag für Kinderlose: 0,25%
  • Besonderheit in Sachsen: Arbeitnehmer: 2,025 %
  • Arbeitgeber: 1,0255 %

Beitragssätze Rentenversicherung

  • Allgemeiner Beitragssatz: 18,60%
  • Arbeitnehmer: 9,35%
  • Arbeitgeber: 9,35%

Beitragssätze Arbeitslosenversicherung

  • Allgemeiner Beitragssatz: 2,50%
  • Arbeitnehmer: 1,25%
  • Arbeitgeber: 1,25%

Knappschaftliche Rentenversicherung

  • Allgemeiner Beitragssatz: 24,80%
  • Arbeitnehmer: 9,35%
  • Arbeitgeber: 15,45%

Beitragssätze und Sozialversicherungswerte als PDF Download

Sozialversicherungswerte 2019

In dieser kostenlosen Übersicht erhalten Sie die wichtigsten Hinweise, Erläuterungen und Praxistipps zum Thema. Wir senden Ihnen diese gerne per E-Mail zu. Die Datenschutzerklärung können Sie hier lesen: https://www.finanzleser.de/datenschutz/ Powered by ConvertKit

Beitragsbemessungsgrenzen und Bezugsgrößen

Beitragsbemessungsgrenzen 2019Alte BundesländerNeue Bundesländer
Kranken- und Pflegeversicherung (jährlich)54.450,00 €54.450,00 €
Kranken- und Pflegeversicherung (monatlich)4.537,50 €4.537,50 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (jährlich)80.400,00 €73.800,00 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (monatlich)6.700,00 €6.150,00 €
Knappschaftliche Rentenversicherung (jährlich)98.400,00 €91.200,00 €
Knappschaftliche Rentenversicherung (monatlich)8.200,00 €7.600,00 €
Bezugsgrößen 2019Alte BundesländerNeue Bundesländer
Kranken- und Pflegeversicherung (jährlich)37.380,00 €37.380,00 €
Kranken- und Pflegeversicherung (monatlich)3.115,00 €3.115,00 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (jährlich)37.380,00 €34.440,00 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (monatlich)3.115,00 €2.870,00 €

Sozialabgaben für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Im Idealfall zahlt jeder Arbeitnehmer Beiträge. Er hat eine sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle, die eine Ganz- oder eine Halbtagsstelle sein sollte. Er ist, umgangssprachlich gesagt, als ein Pflichtmitglied Angehöriger der Sozialversicherung. Die Summe der Sozialversicherungsbeiträge, die anhand der unterschiedlichen Beitragssätze ermittelt wird, beträgt für den Arbeitnehmer im Durchschnitt reichlich zwanzig Prozent des Bruttoverdienstes.

Die Beiträge werden für die einzelnen Zweige der Sozialversicherung separat und unterschiedlich berechnet. So kann es durchaus der Fall sein, dass die Sozialversicherungsbeiträge im Einzelnen zu demselben Zeitpunkt steigen und sinken. Unterm Strich bleiben die Sozialabgaben als Gesamtsumme unverändert. Das wäre beispielsweise dann der Fall, wenn die Beitragssätze zur Renten- und zur Arbeitslosenversicherung sinken, während gleichzeitig die Beitragssätze zur Kranken- und zur Pflegeversicherung steigen.

Sozialversicherungsbeiträge für die Familie

Ein Kernpunkt der gesetzlichen Sozialversicherung ist die Familienversicherung. Die Sozialversicherungsbeiträge werden in ihrer Summe als Sozialabgaben nur einmal vom Hauptverdiener bezahlt. Ohne Mehrkosten mitversichert sind in der Kranken- sowie in der Pflegekasse alle anderen Familienangehörigen. Die Beitragssätze bleiben, unabhängig von der Personenzahl in der Familie, unverändert. In der Rentenversicherung erhält beim Ableben des sozialversicherungspflichtig gewesenen Rentners die Ehefrau eine Witwenrente.

Losgelöst von deren Höhe ist der Anspruch gesetzlich gesichert und geregelt. Auch hier trifft der Ausspruch des früheren Bundesarbeitsministers Blüm zu, dass die Renten sicher sind. Und bei temporärer Arbeitslosigkeit wird aus dem Zweig der Arbeitslosenversicherung das gesetzliche Arbeitslosengeld gezahlt, bekannt als ALG I und ALG II. Während dieser sogenannten anrechenbaren Bezugszeiten werden keine oder nur geringe Sozialversicherungsbeiträge vom Staat für die Renten- sowie die Arbeitslosenversicherung gezahlt.

Sozialabgaben Rechner

Die Sozialabgaben für die Kranken- und für die Pflegeversicherung brauchen nicht vom Arbeitslosen bezahlt zu werden. Sie sind ein Bestandteil der Sozialversicherung, die in dieser prekären Situation das Risiko einer Nichtversicherung durch die Übernahme der Beitragszahlung abdeckt. Die Beitragssätze sowie die daraus resultierenden Sozialabgaben sind dann deutlich geringer als bei dem üblichen Bruttoverdienst des Arbeitnehmers.