Steuertabelle 2018


Steuertabelle 2018 und Einkommensteuertabelle 2018 zum PDF Download



Die klassische Steuertabelle 2018 war ein gedrucktes Hilfsmittel zur Berechnung der jährlichen oder monatlichen Steuersätze für Arbeitnehmer und Selbstständige. Die Steuertabelle wurde in der Lohn- und Gehaltsabrechnung, von Steuerberatern und von Privatpersonen genutzt. In diesen Steuertabellen wurde die einzuhaltende Steuer jeweils in Bereichen von zuletzt 36 Euro dargestellt.

Später wurde die gedruckte Steuertabelle 2018 durch den Formeltarif abgelöst. Diese Form ermöglicht eine stufenlose, auf ein Euro genaue, Darstellung des zu zahlenden Steuerbetrages. Die elektronische Version der Steuertabelle 2018 wird heute auch als Steuerrechner bezeichnet.

Die Steuertabelle 2018 stellt den monatlichen oder jährlichen Steuerbetrag, Solidaritätsbeitrag und den entsprechenden Kirchensteuersatz dar. Auf den Monat bezogene Steuertabellen sind in der Lohn- und Gehaltsabrechnung sinnvoll. Abschließend bildet die Steuertabelle die Grundlage für die Steuererklärung.

Steuertabelle 2018 und der Grundfreibetrag 2018

Aufgrund der Steuergesetzgebung gibt es in der Steuertabelle einen unteren Bereich, in dem keine Steuer bezahlt wird. Dieser Bereich wird als Grundfreibetrag bezeichnet. 2018 betrug er 8.354 Euro. Hinter diesem Steuerfreibetrag steht die Idee der Grundsicherung für kleine Einkommen. Sie gilt nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Kleinunternehmer mit einem Jahresumsatz von weniger als 17.500 Euro, die nach der gleichen Steuertabelle besteuert werden.

Nach dem Grundfreibetrag steigt der Steuersatz in der Steuertabelle 2018 zunächst linear an. Die Steuer erhöht sich dann mit steigendem Lohn bzw. Einkommen progressiv. Das heißt, mit zusätzlichen Einnahmen wächst der prozentuale Anteil der Steuer am letzten verdienten Euro. Dies ist der Fall, bis der Spitzensteuersatz von 42 Prozent in 2013 bei einem jährlichen Einkommen von 52.738 Euro erreicht wird. Ab diesem Einkommen wird konstant auf jeden zusätzlichen Euro ein gleicher Prozentsatz von 42 Prozent gezahlt. Eine nochmalige Erhöhung des Steuersatzes bringt die „Reichensteuer“, die für Einkommen oberhalb von 250.000 Euro erhoben wird. Die steuerliche Problematik wird als „Steuerprogression“ bezeichnet.

Steuertabellen

Sie möchten den kostenlosen Ratgeber zur Steuererklärung runterladen? Wir senden Ihnen diesen gerne per E-Mail zu! Diesem Service liegt die von den Finanzbehörden der Länder herausgegebene Broschüre "Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler" zu Grunde. Die Datenschutzerklärung können Sie hier lesen: https://www.finanzleser.de/datenschutz/ Powered by ConvertKit

Steuerrechner für die Steuertabelle 2018

Gedruckte Steuertabellen wurden bis 2003 wegen ihres Umfangs in Form kleiner Tabellenwerke herausgegeben. Die modernen, computerunterstützten Steuerrechner ermöglichen es, für beliebige Fragenstellungen Steuertabellen passgenau zusammenzustellen und als Excel Tabelle oder als PDF-Datei auszugeben. Diese Steuertabellen werden nur bei Bedarf gedruckt. Da es sich um ein amtliches Verfahren handelt, müssen Steuerrechner, die gezielte Steuertabellen  erstellen, sich an einen vom Bundesministerium der Finanzen vorgegebenen Programmablaufplan halten.

Besondere Ausprägungen der Steuertabelle 2018 sind die Lohnsteuertabelle, die Einkommensteuertabelle, die Splittingtabelle und die besondere Steuertabelle für für Arbeitnehmer, die in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht versicherungspflichtig sind. Die Splittingtabelle ist die Steuertabelle der Wahl für Verheiratete. In all diesen Steuertabellen werden jeweils besondere Ausprägungen des Steuerrechtes dargestellt.

Steuersätze in der Steuertabelle 2018

Die genauen Steuersätze einer Steuertabelle 2018 hängen von weiteren Berechnungsgrößen ab, die für den einzelnen Steuerfall ermittelt werden. Es sind diese: die Steuerklasse, der Kirchensteuersatz des jeweiligen Bundeslandes und die Anzahl der zu berücksichtigenden Kinder.

Auch die Beiträge zur Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung, sowie der Solidaritätsbeitrag, kurz Soli genannt, hängen ab von der Höhe des Einkommens. Daher werden auch diese Sozialversicherungsbeiträge in Steuertabellen, neben der Höhe der Steuer, dargestellt. Da sich die Betragsbemessungsgrenze in Ost- und Westdeutschland aus historischen Gründen noch unterscheidet, ist vor der Aufbereitung der Steuertabelle  festzulegen, ob eine Ost- oder Westtabelle ermittelt werden soll.