Strompreise 2018


Vergleich der Strompreise 2018 mit dem Stromrechner und Stromanbieter wechseln



Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ihren Stromanbieter zu wechseln. Das kann äußerst sinnvoll sein, denn heutzutage gibt es eine Vielzahl an Versorgern, die alle unterschiedliche Konditionen für die Strompreise 2018 anbieten.

Wichtig ist jedoch, beim Strompreisvergleich auf verschiedene Kriterien zu achten: Nicht wenige Versorger versuchen, durch Boni Neukunden zu gewinnen oder erschweren durch entsprechende Vertragsklauseln eine kurzfristige Kündigung. Wir zeigen, worauf Sie bei einem Stromvergleich achten sollten.

Beim Vergleich der Strompreise im Internet zu beachten

Einen Stromvergleich online zu nutzen, könnte einfacher kaum sein: Man gibt lediglich einige Informationen wie den ungefähren Stromverbrauch und die Postleitzahl ein. Der durchschnittliche Jahresverbrauch lässt sich anhand der letzten Jahresabrechnung erkennen. Wichtig: Dieser Wert ist deshalb so notwendig für den Strompreisvergleich, da er genau aufzeigt, welcher Anbieter mit einem solchen Verbrauch die besten Konditionen bietet.

Natürlich ist es für Kunden kostenlos, einen Vergleich der Strompreise im Netz durchzuführen. Meistens bietet es sich direkt über einen Link an, sich auf die Webseite des Versorgers weiterleiten zu lassen, um dort den Vertrag abzuschließen. Das ist nicht zufällig so, denn die Vergleichsportale erhalten Provisionen für die Vermittlung von Neukunden.

Dennoch gibt es einiges, über das man sich im Klaren sein sollte, wenn man einen Stromrechner zum Vergleich der Strompreise online durchführt. Nicht alle Angebote für Strompreise sind fair und mitunter gibt es sogar echte Preisfallen, die nur auf den ersten Blick günstig erscheinen, tatsächlich aber noch teurer werden können als der bisherige Anbieter.

Boni, Kündigungsfristen & Co. – wichtige Tipps für den Stromrechner und Strompreisvergleich über das Internet

Wenn man einen Stromrechner nutzt und einen Strompreisvergleich durchführt, dann werden nach Eingabe der persönlichen Daten wie Postleitzahl und Verbrauch die einzelnen Anbieter mitsamt ihrer Konditionen angezeigt. Hier offerieren nicht wenige Versorger spezielle Boni, welche für potenzielle Neukunden beim Stromvergleich besonders attraktiv sind. Dabei handelt es sich beispielsweise um einen Sofortbonus, den man beim Abschluss des Vertrags erhalten soll.

Das ist insgesamt vorteilhaft, da sich dadurch natürlich die Kosten für den Strom verringern, wenn man alles miteinander verrechnet. Wichtig ist hier dennoch, vorsichtig zu sein und die Konditionen für Boni genau zu prüfen. Während einige Bonuszahlungen schon direkt nach dem Abschluss des Vertrags ausbezahlt werden, erhalten andere Kunden den Bonus nur dann, wenn sie den Vertrag nach Ablauf der ersten Laufzeit verlängern.

Immer mehr Portale für den Stromanbieter Vergleich fordern daher, dass Boni für Neukunden nach spätestens einem Jahr ausbezahlt werden müssen und man als Kunde während dieser Zeit vor Preiserhöhungen sicher ist. Auch der Verbraucherschutz setzt sich inzwischen dafür ein, dass die angebotenen Tarife fair und angemessen sind.

Stromanbieter Vergleich: Was sollte mir der perfekte Stromtarif bieten?

Grundsätzlich setzt sich ein guter Tarif für Strompreise, den man im Stromrechner recherchiert, aus vier Kriterien, die beachtet werden müssen, zusammen: Die Laufzeit und Kündigungsfrist, die Preisgarantie und die Vertragsverlängerung.

Bei der Kündigungsfrist ist es von Vorteil, wenn diese so kurz wie möglich ist. Auf diese Weise hat man nämlich als Kunde die Chance, den weiteren Verlauf der Stromtarife in Deutschland im Auge zu behalten und ggf. zu wechseln, falls man ein günstigeres Angebot findet. Wer dagegen an eine lange Laufzeit bzw. eine schwerfällige Kündigungsfrist gebunden ist, hat diesen Vorteil nicht und muss so lange abwarten, bis der Vertrag endet und damit ein Wechsel ermöglicht wird.

Von großer Bedeutung ist darüber hinaus auch eine Preisgarantie beim Stromvergleich – diese schützt den Kunden nämlich davor, dass während des laufenden Vertrags plötzlich die Preise für den Strom ansteigen. Sie sollte also so lange wie möglich sein.

Weiterhin muss beim Stromanbieter Vergleich berücksichtigt werden, ob der Vertrag automatisch verlängert wird oder ob der Kunde vorab eine Information per Post oder E-Mail erhält. Automatische Verlängerungen bringen den Nachteil mit sich, dass man sie schnell übersieht oder vergisst und sich dann plötzlich in einem nicht kündbaren Vertrag wiederfindet, der noch zwei weitere Jahre aufrecht erhalten bleibt.

Grundsätzlich sollte also nicht nur auf den monatlichen Stromtarif geachtet werden, wenn ein Stromanbieter Vergleich im Internet durchgeführt wird. Auch die weiteren, oben genannten Konditionen spielen eine wichtige Rolle beim Stromrechner und beeinflussen den Gesamtpreis für den Strom durchaus. Es ist daher wichtig, sich Zeit zu nehmen und sich mehrere Angebote über den Stromanbieter Vergleich einzuholen – nur so lässt sich das beste Angebot ausfindig machen.