Berufsunfähigkeitsversicherung 2018


Leistungen, Tipps, Alternativen und Steuerbetrachtung zur Berufsunfähigkeitsversicherung 2018 - auf welche Fallen und Klauseln müssen Sie besonders achten.



Die Berufsunfähigkeitsversicherung 2018 ist eine wichtige Versicherung, denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist nicht ausreichend. Hier finden Sie Informationen zu Fragen bezüglich der Voraussetzungen eines guten Versicherungsschutzes, die möglichen Fallen beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich und der Forderung von wichtigen Klauseln.

Grundsätzlich ist berufsunfähig jeder, der wegen einer Krankheit seinem Beruf in aller Regel zumindest für sechs Monate nicht nachgehen kann.

Laut der Deutschen Rentenversicherung verabschiedet sich jeder fünfte Deutsche mit einer Erwerbsminderung in die Rente. Noch viel mehr Menschen werden zumindest streckenweise im Laufe ihres Arbeitslebens durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig. Für diesen Kasus sollten Sie sich absichern. In jeder Hinsicht ist es eine der elementarsten Policen.

Darum eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Selbstständige und Berufsanfänger sollten unbedingt daran denken, dass sie gesetzlich nicht abgesichert sind. Fünf Jahre Ihres Berufslebens sind Sie als Berufsanfänger anfänglich ausschließlich bei Arbeitsunfall und Berufskrankheit abgesichert.

Diese Versicherung bietet einen umfangreichen Schutz, weil der Grund, aus dem Sie Ihren Beruf nicht mehr nachgehen können, hier unwichtig ist. Der Versicherungsfall tritt in aller Regel dann ein, wenn zumindest 50 Prozent Erwerbsunfähigkeit besteht. Um das nachzuweisen, ist generell ein ärztliches Gutachten vorzulegen. Bei eindeutiger Berufsunfähigkeit zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung die vereinbarte monatliche Rente.

Berufsunfähigkeitsversicherung bei Beamten

Beamte sind zwar prinzipiell gesetzlich besser abgesichert, aber auch sie sollten nichts riskieren und mit einer eigenen Dienstunfähigkeitsversicherung auf Nummer sicher gehen. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist nicht ausreichend und bekommt nicht jeder

Diese erhält, wer in den abgelaufenen fünf Jahren Minimum 36 Monate eingezahlt hat und beträgt derzeit rund 720 Euro monatlich. Bei der Höhe der Versicherung spielt das Alter eine maßgebliche Rolle. Sie haben Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente, wenn Sie vor dem 1. Januar 1961 geboren sind. Diese Rente bekommen Sie, sofern Sie Ihren Beruf krankheitsbedingt nicht mehr nachgehen können. Für nach dem 1. Januar 1961 Geborene gilt, Anspruch auf die volle Erwerbsminderungsrente besteht erst, wenn Sie keine drei Stunden am Stück mehr in egal welchem Beruf arbeiten können. Diese Regelung gilt ebenfalls für Akademiker.

BU Checkliste

In dieser kostenlosen Checkliste erhalten Sie die wichtigsten Leistungsmerkmale für eine sehr gute Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir senden Ihnen diese gerne per E-Mail zu. Die Datenschutzerklärung können Sie hier lesen: https://www.finanzleser.de/datenschutz/ Powered by ConvertKit

Klären Sie zunächst mit Ihrem Arzt all Ihre Gesundheitsfragen ab. Erschwinglich ist die Versicherung nicht selten nur in Berufen mit verhältnismäßig marginalem Unfall- oder Erkrankungsrisiko. Den Tarif bestimmt Ihr Gesundheitszustand. Aus diesem Grund ist es vernünftig, so jung wie möglich einen Vertrag abzuschließen. Falls Sie zu Jahresende einen Abschluss tätigen wollen , sollten Sie mit Ihrem Antrag schnell sein, denn bei manchen Versicherungen ist das Kalenderjahr ausschlaggebend. Sie werden zu Silvester älter, es zählt nicht der Tag Ihrer Geburt. Zu Neujahr könnten die Beiträge zu Ihren Ungunsten steigen.

Gesundheitsfragen beim Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Alle Gesundheitsfragen sollten Sie zwingend wahrheitsgemäß beantworten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Alle Sachverhalte können nachgeprüft werden. Falsche Angaben führen dazu, dass der Versicherer nicht verpflichtet ist, Leistungen zu bezahlen.

Haben Sie eine gesundheitliche Vorbelastung und als Folge dessen ein erhöhtes Berufsunfähigkeitsrisiko, können Sie vorweg eine anonyme Risikovoranfrage stellen. Lassen Sie sich dabei beispielsweise von einem Versicherungsberater helfen. Das ist der zuverlässigste Weg, negative Einträge in der HIS-Wagnisdatei der Versicherer zu umgehen.

Denken Sie daran, drei Monate vor Abschluss einer BU eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, um sich bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche rechtlich vertreten lassen zu können.

Werden Sie sich darüber klar, wie viel Rente Sie benötigen. Denken Sie daran, die versicherte Summe hoch genug anzusetzen, die Altersvorsorge beispielsweise soll weiterhin finanzierbar sein. Der Königsweg ist es, 80 Prozent des Haushalts-Nettoeinkommens zu versichern. Teilen Sie Ihre jährlichen Ausgaben durch zwölf.

Auf diese Klauseln sollten Sie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung  achten

Berufsunfähigkeitsversicherungen vergleichen und bestimmte Klauseln einfordern oder zurückweisen zahlt sich aus. Vereinbaren Sie Dynamik und Nachversicherungsgarantie und stellen Sie gleich zu Beginn die Nachversicherungsgarantie sicher. Die Dynamik erhöht Ihre Rente periodisch um einen festgelegten Prozentsatz. Das lässt auch die Tarife steigen. Lehnen Sie die Dynamik drei Jahre aufeinander folgend ab, bleiben weiteren Erhöhungen aus, die Rente bleibt unverändert.

Die Nachversicherungsgarantie gibt Ihnen das Recht, die versicherte BU zu Anlässen wie Hochzeit oder Geburt ohne neuerliche Gesundheitsprüfung nach oben zu korrigieren.

Einen Abstrakten Verweis sollten Sie auf keinen Fall akzeptieren, das gibt dem Versicherer nämlich das Recht, Sie auf eine Alternative zu Ihrem Beruf zu verweisen, der Ihrer Ausbildung und dem bisherigen Lebensstandard entspricht. Dabei ist es indes irrelevant, ob Sie de facto eine solche Anstellung finden. Vereinbaren Sie in jedem Fall die Pauschalregelung, so erhalten Sie schließlich den vollen Betrag, wenn Sie zumindest 50 Prozent berufsunfähig sind. Bei einer Staffelregelung erhalten Sie lediglich die Hälfte.

Unterzeichnen Sie keinen Vertrag mit Arztanordnungsklausel, wenn Sie verhindern wollen, das der Versicherer von seinem Recht Gebrauch macht, die Aufnahme von Heilbehandlungen anzuordnen. Sehen Sie generell von Befristeten Anerkenntnissen ab, um die Befristung des Rentenanspruchs durch den Versicherer zu vermeiden.

In den Versicherungsbedingungen sollte überdies dezidiert geregelt sein, dass Sie weltweiten Versicherungsschutz genießen. Wird eine Untersuchung in Deutschland verlangt, sollte der Versicherer die Kosten dafür auch decken müssen.

Sowohl die Versicherungszeit als auch die Leistungszeit sollte jedenfalls 65 Jahre sein. Die Versicherungszeit der Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Zeitraum, in dem die Berufsunfähigkeit eintreten muss, um eine Rente zu erhalten. Endet sie mit Ihrem 55. Lebensjahr und werden Sie das Jahr darauf arbeitsunfähig, zahlt die Versicherung nicht. Mit der Leistungszeit ist das Alter, bis zu dem Sie Rente ausbezahlt bekommen. Um Einkommenslücken auszuschließen, sollten Sie den Leistungszeitraum auf 65 festsetzen.

Es sollte keine Klausel im Vertrag vorhanden sein, die Sie verpflichtet, jeden Berufswechsel sowie die Ausübung einer gesundheitsgefährdenden Sportart melden zu müssen.



Sie möchten einen Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungsvergleich mit konkreten Versicherungsgesellschaften kostenlos und unverbindlich anfordern?

Hier fordern Sie den BU-Leistungsvergleich an


Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Der Preis einer Berufsunfähigkeit variiert dabei sehr stark. Ein Arbeiter, der körperlicher Arbeit nachgeht, zahlt schnell um das fünffache mehr als ein Büroangestellter.

Zur Beurteilung der Zahlungskraft von Versicherungen können Sie die Ratings der Ratingagenturen Moody’s, Standard & Poor´s oder Fitch heranziehen. Bleiben Sie bei Versicherern, die eine Bewertung niedriger als A- oder A3 haben, auf Abstand. Das Rating bezieht sich dabei auf die letzten fünf Jahre.

Vergleichen Sie beim Tarif die Nettoprämie mit der Bruttoprämie. Der Tarif, den Sie zu Beginn der Versicherung zahlen müssen, ist die Nettoprämie. Der Beitrag kann sich bis zur Bruttoprämie erhöhen, falls der Versicherer die Risiken oder Gewinne nicht richtig kalkuliert hat. Berücksichtigen Sie, dass die Spanne möglichst gering ist.

Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Absicherung erster Wahl, allerdings bekommen viele keinen Vertrag. Entweder ist sie nicht finanzierbar oder die Aufnahmebedingungen der Versicherer sind viel zu streng und Sie schneiden aufgrund Ihrer Vorerkrankungen schlecht ab. Waren Sie in den abgelaufenen fünf Jahren einmal in Psychotherapie, werden Sie meist vorläufig abgelehnt. Es gibt jedoch zur Berufsunfähigkeitsversicherung Alternativen wie die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die Dread-Disease-Versicherung, die Multi-Risk-Versicherung und die Grundfähigkeitsversicherung.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung bietet günstigere Beiträge als die BU-Versicherung, zahlt jedoch erst, wenn Sie keinesfalls mehr arbeiten können. Die Dread-Disease-Versicherung bietet eine einfache Prüfung des Rentenanspruchs, zahlt jedoch nur einen Einmalbetrag statt einer Rente. Außerdem zahlt sie nur bei bestimmten Krankheiten, indes nicht bei psychischen Leiden. Die Multi-Risk-Versicherung bietet günstigere Beiträge als die BU-Versicherung und zahlt Rente bei Dauerinvalidität. Psychische und orthopädische Leiden sind nicht versichert. Die Grundfähigkeitsversicherung bietet eine einfache Prüfung des Rentenanspruchs, zahlt jedoch nur bei Verlust der Grundfähigkeiten wie beispielsweise Gehen.

Das Wertvollste, das Sie besitzen, ist Ihre Arbeitskraft. Auf der sicheren Seite sind Sie bei Berücksichtigung der oben genannten Punkte. Denken Sie auch an Ihre Kinder, denn je früher ein Vertragsabschluss zustande kommt, desto günstiger ist der Tarif.