Ratgeber Sachversicherung

E-Bike Versicherung

Ist die E-Bike Versicherung sinnvoll? Bewertungen, Erfahrungen & Testergebnisse (2021)

E-Bike Versicherung

Du überlegst, Dir ein E-Bike und eine E-Bike Versicherung zuzulegen? Oder bist Du schon stolze(r) BesitzerIn eines elektrischen Velos? Während die deutsche Automobilbranche schwächelt, erfreuen sich die Fahrräder mit Pedelec-Technik immer größerer Beliebtheit. Die Medien informieren auf breiter Front über die vielfältigen Angebote und worauf Du bei einem guten E-Bike achten muss.

Diese elektrischen Fahrräder sind keineswegs reine Modeerscheinung. Als Gründe für die Benutzung eines e-Fahrrades werden von BesitzerInnen am häufigsten genannt:

  • Vor allem in der Stadt: keine Staus und keine langwierige Parkplatzsuche
  • Fitness und Gesundheit: Die WHO sagt: 30 Minuten Fahrrad pro Tag, verlängert das Leben um 8 Jahre
  • Klimaschonend: Co²-Ausstoß pro Kilometer e-Bike: ca. 6 Gramm, Kleinwagen ca. 110 Gramm
  • Nicht nur in Coronazeiten: Unabhängigkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Spaßfaktor und intensive Landschaftswahrnehmung

E-Bikes sind sehr beliebt. Auch bei Dieben!

Experten schätzen, das 2021 mehr als 3,2 Millionen Pedelecs auf den Straßen in Deutschland unterwegs sein werden. Doch die Popularität der trendigen Drahtesel ist leider auch den Dieben bekannt. Während die Statistik insgesamt einen Rückgang der Fahrraddiebstähle verzeichnet, weist die Kurve bei den elektrischen Velos steil nach oben. Die Polizei meldet seit 2016 jedes Jahr einen Negativrekord.

Im Jahre 2019 wurden offiziell 330.000 Fahrraddiebstähle angezeigt. Die Dunkelziffer dürfte dreimal so hoch liegen. Ungefähr 9 % der dreisten Diebstähle können aufgeklärt werden. Die E-Bikes werden nach dem Klau zum größten Teil ins Ausland verbracht. Dort wird die heiße Ware entweder zerlegt oder als Ganzes auf Fahrradflohmärkten sowie im Internet verkauft. Achtung! Der Kauf von Hehlerware ist strafbar, auch Unwissenheit schützt hier vor Strafe nicht. Beim Kauf von Zweite-Hand-E-Bikes immer die originalen Erstrechnungen einfordern.

Auf einem Merkblatt mit Hinweisen zum Zweirad-Diebstahlschutz kannst Du nachlesen, dass die serienmäßig gelieferten Fahrradschlösser keinen echten Schutz bieten. Der Verband der Schadenversicherer veröffentlichte deshalb ein Verzeichnis von geprüften Zweiradschlössern. Die dort aufgeführten Schlösser schützen effektiv. Sie werden von den Versicherern in Deutschland, Österreich und der Schweiz als ausreichender Diebstahlschutz akzeptiert.

Die herbe Enttäuschung: Eine Hausratversicherung ist keine E-Bike Versicherung!

Wenn Du jetzt, wie die meisten Bestohlenen, denkst: „Gott sei Dank habe ich eine Hausratsversicherung!“, folgt die nächste Enttäuschung auf dem Fuße. Ja, die gängigen Hausratsversicherung umfassen auch alle im Haushalt befindlichen Drahtesel – auch E-Bikes. Der Versicherungsschutz bezieht sich auf die Schäden durch Brand, Blitzschlag, Sturm, Hagel, Leitungswasser und Einbruchdiebstahl. Doch die bittere Erkenntnis lautet: gegen Diebstahl außer Haus bist Du durch eine Standard-Hausratversicherung nicht versichert.

Die Versicherung würde zahlen, wenn das E-Bike aus dem (verschlossenen) Keller Deines Hauses geklaut worden wäre. Oder aus der Garage. Doch die Entschädigung der Versicherung hätte Dich ebenfalls frustriert. Die gängigen Hausratversicherungen sichern nämlich den Fahrraddiebstahl mit maximal einem Prozent der Versicherungssumme ab. Wenn Du bei Vertragsabschluss eine Versicherungssumme von 50.000 Euro für den gesamten Hausrat vereinbart hast, würdest Du eine maximale Entschädigung von 500 Euro erhalten. Obwohl Dein neues E-Bike vielleicht fünfmal so teuer gewesen ist. Enttäuschendes Fazit: Eine umfassende Fahrradversicherung ist die Hausratversicherung leider nicht.

Um festzustellen, ob Du eine Versicherungslücke solltest Du Deine Haushaltsversicherung nochmals genau prüfen.

Was steht in den Verträgen zum Thema E-Bike Versicherung?

  • Beinhaltet die Versicherung überhaupt einen Schutz für Fahrräder?
  • Mit welchem Prozentsatz der Versicherungssumme sind Räder versichert?
  • Ersetzt die Versicherung den Neu- oder den Zeitwert?
  • Welche Unterlagen verlangt die Versicherung im Schadensfall (Kaufbeleg, Fotos, Fahrradpass)
  • Bietet die Versicherung eine Option für den Diebstahl außerhalb des Hauses?
  • Was kostet der zusätzliche Diebstahlschutz außerhalb des Hauses?
  • Welche Vorgaben macht die Versicherung, beispielsweise für das Fahrradschloss?
  • Welche Einschränkungen gibt es bei Gemeinschaftsräumen (Kellern in Mietshäusern)?

Schon nach einer kurzen Analyse wird klar, dass die normale Hausratversicherung für ein hochwertiges E-Bike nicht ausreicht. Doch ist die spezielle E-Bike Fahrradversicherung eine gute Alternative?

Ein langer Weg. Auf der Suche nach der optimalen Fahrradversicherung

Es gibt eine lange Liste von unnötigen Versicherungen. Vor dem Diebstahl hätten die meisten E-Bike-Besitzerinnen eine Pedelec Versicherung für unnötig gehalten. Bei genauer Beschäftigung mit der Materie wird jedoch klar, dass die richtige E-Bike Versicherung genauso wichtig ist wie ein guter Ersatzakku. Das beste Angebot zu finden ist allerdings nicht einfach. Zum Suchbegriff „E-Bike Versicherung“ findet die Suchmaschine 11,6 Millionen Ergebnisse im Internet. Jedes Versicherungsunternehmen kreiert zudem eigene Namen. Hier wird eine Fahrradversicherung angeboten, dort eine E-Bike-Versicherung. Auch Lastenrad Versicherung, Pedelec Versicherung oder E-Bike Fahrradversicherung heißen die Assekuranz-Produkte.

Bei dieser Informationsflut musst Du Dir mir erst Klarheit verschaffen.

Was erwartete ich von einer E-Bike Versicherung für mein E-Bike?

  • Schutz bei Diebstahl, auch wenn nur Teile (der teure Akku oder elektronische Bauteile) gestohlen werden
  • Schutz außerhalb Deutschlands (Fahrradurlaub in Österreich und der Schweiz)
  • Reparaturkostenerstattung bei Schäden durch Unfall/Sturz (egal ob selbst oder fremd verschuldet)
  • Schutz bei mutwilliger Beschädigung, Vandalismus durch Dritte, unsachgemäße Bedienung
  • Kostenübernahme bei Defekten an den Akkus und der gesamten Elektronik
  • Schutz bei Material- und/oder Konstruktionsfehlern
  • Unbürokratische Abwicklung, einfache Kündigungsmodalitäten
  • Bestes Preis/Leistungsverhältnis
  • Echte Erfahrungsberichte von Kunden, die die Versicherung bereits haben

Testergebnis: die fünf besten Anbieter von E-Bike-Spezialversicherungen

Als eher bodenständiger Versicherungskunde suchst Du zunächst bei den Konzernen, deren Namen Du kennst oder bei denen Du schon Kunde bist. Doch fallen die Angebote der großen Versicherungen in Sachen E-Bike-Schutz nicht überzeugend aus. Entweder gab es gar keine oder die Angebote erfüllten die berechtigten Erwartungen an den Versicherungsschutz nicht. Einige Hausratversicherer bieten gegen Aufpreis zwar einen erweiterten Diebstahlschutz. Aber auch hier musst Du das Kleingedruckte sorgfältig lesen. In der Regel wird nur der Totalverlust ersetzt. Werden teure Anbauteile gestohlen, gehst Du wieder leer aus. Ein umfassender Schutz für ein teures E-Fahrrad ist das nicht.

Bei intensiver Suche finden sich spezialisierte Sachversicherer, die explizit einen Schutz für E-Velos anbieten. Rund 20 Spezialversicherer gibt es.

Hier die Liste der fünf Favoriten mit den besten Konditionen:

Ammerländer Versicherungen:
Ammerländer wurde 1923 gegründet, der Hauptsitz ist in Westerstede.

Wertgarantie:
gehört zur Wertgarantie SE Group, besteht seit 1963 und firmiert in Hannover.

Waldenburger Versicherung AG:
Die Waldenburger Versicherung gehört zur Würth-Gruppe, besteht seit 2000 mit Hauptsitz in Künzelsau.

Neodigital Versicherung AG:
Neodigital besteht seit 2017 mit Firmensitz in Neunkirchen.

Hepster – Moinsure GmbH:
Hepster 2016 gegründet, hat den Firmensitz in Rostock.

Ja, es sind nicht die großen Namen aus der Versicherungswelt. Doch bei diesen fünf Anbietern kannst Du eine echte Kernkompetenz bei der Versicherung von Velos ausmachen. Und zwar für E-Bikes und auch für normale Fahrräder. Sie alle bieten spezielle Tarife für Zweiräder mit zahlreichen Zusatzoptionen. Es gibt Abstufungen beim Umfang des Versicherungsschutzes. Die spezifischen Eigenarten der elektrischen Fahrräder werden ebenso berücksichtigt wie die großen Spannen bei den Anschaffungspreisen. Wichtig ist auch, dass die Versicherer in der E-Bike-Community im Netz bekannt sind. Erfahrungsberichte von Kunden vervollständigten das Bild.

Testsieger ist die Ammerländer Versicherung

„Die beste Versicherung“ für elektrische Fahrräder gibt es nicht. Jeder der fünf Favoriten hat gute Versicherungsprodukte. Aber die Bedürfnisse der Versicherungskunden sind individuell. Was Dir wichtig ist, spielt für andere E-Bike-Freunde vielleicht eine untergeordnete Rolle…

Warum die Ammerländer vorne liegt, zeigt sich an ein paar Leistungsmerkmalen:

Tarifvielfalt

Es gibt eine Lastenrad Versicherung, Versicherung von gewerblichen Diensträdern, private Fahrrad-Vollkasko und eine reine Reparaturversicherung (als Ergänzung zur Hausratsversicherung). Diese Tarifvielfalt bietet nur die Ammerländer Versicherung.

Geltungsbereich

Alle Anbieter versichern das E-Bike auch im Ausland. Allerdings zeitlich begrenzt. Bei Wertgarantie beispielsweise sind bis zu sechs Wochen pro Jahr Auslandsaufenthalt mitversichert. Ammerländer bietet ohne Aufpreis einen weltweiten Schutz ohne zeitliche Beschränkung.

Zubehör und Gepäck

Nur Ammerländer und Waldenburger Versicherung bieten ohne Mehrpreis den Schutz für Zubehör und Gepäck bis zu einem Wert von 1.000 Euro.

Obergrenze

Nur Ammerländer und Hepster versichern Fahrräder mit einem Kaufpreis ab 1 Euro bis 10.000 Euro.

Gebrauchträder

Ammerländer versichert ebenso gebrauchte E-Bikes ohne Höchstalter. Maximale Versicherungsdauer (neu oder gebraucht): unbegrenzt.

Transportunfall

Bei der Ammerländer Versicherung ist das E-Fahrrad auch dann versichert, wenn es auf einem Fahrradträger, im Auto oder in anderen Verkehrsmitteln transportiert wird. Kommt es zu einem Unfall und zur Beschädigung, greift der Versicherungsschutz ebenfalls.

Die E-Bike Fahrradversicherung aller fünf Anbieter (mit geringen Unterschieden) zahlt…

  • jeweils den Neuwert ohne Selbstbeteiligung.
  • bei (teilweisen oder vollständigen) Verlust durch Raub, Diebstahl oder Einbruchdiebstahl.
  • die Reparaturkosten nach Unfall, Vandalismus oder durch Verschleiß.
  • die Reparaturkosten die durch Feuchtigkeit oder andere Einflüsse an Akku, Motor oder Steuerungsgeräten entstehen.
  • Kosten die durch Konstruktions- und/oder Materialfehler auftreten. Speziell, wenn die gesetzliche Gewährleistungsfrist abgelaufen und der Hersteller nicht mehr in der Haftung ist.
  • bei Schäden, die durch falsche Handhabung und Bedienungsfehler verursacht wurden.

Preisgünstiger Schutz vor einem bösen Schock

Die Exklusiv-Variante der E-Bike-Versicherung von der Ammerländer Versicherung ist der umfassendste Schutz aller 5 genannten Anbieter. Hier bekommst Du das beste Preis/Leistungsverhältnis. Bei diesem Tarif sind zusätzlich Pannenhilfe, Abschleppdienst, Bergung, Mietfahrrad sowie Rückfahrt mit Taxi oder Bahn abgesichert. Für ein E-Bike mit einem Kaufpreis von 2.399 Euro wird eine Jahresprämie von 89,25 Euro (inklusive Steuern) erhoben.

Produkt Highlight: E-Bike Versicherung

Laufzeit unbegrenzt
solange wie in Deinem Besitz
kein Fahrrad-Mindestalter
auch älter als 3 Jahre
Neue & gebrauchte Räder versicherbar
von 1 Euro bis 10.000 Euro
freie Schlosswahl
Rad muss nur abgeschlossen sein
Verschleiß bis 5 Jahre mitversichert
auch an Akku, Bremsen und Reifen