Anstieg der Unternehmenspleiten in Deutschland

Trotz eines deutlichen Anstiegs der Firmeninsolvenzen in Deutschland im Jahr 2023 um 22,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, sehen Experten und das Statistische Bundesamt keine Anzeichen für eine bevorstehende Pleitewelle. Die insgesamt 17.814 Unternehmenspleiten des vergangenen Jahres liegen im historischen Vergleich immer noch auf einem niedrigen Niveau.

Tarifstreit bei der Bahn vorläufig entschärft

Im aktuellen Tarifkonflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sind weitere Streikmaßnahmen vorerst vom Tisch. Die Verhandlungspartner haben ihre Gespräche wiederaufgenommen und geben sich zuversichtlich, bereits in der nächsten Woche eine Einigung erzielen zu können.

Historischer Rückgang der Treibhausgasemissionen

Im Jahr 2023 verzeichnete Deutschland einen historischen Rückgang der Treibhausgasemissionen um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr, das höchste seit über drei Jahrzehnten. Laut dem Umweltbundesamt (UBA) rückt damit das Klimaziel für 2030, eine Reduktion der Emissionen um 65 Prozent im Vergleich zu 1990, in greifbare Nähe.

BAföG-Reform 2024

Die BAföG-Reform 2024 bringt bedeutende Neuerungen für Studierende und Schülerinnen und Schüler, um deren finanzielle Situation und Flexibilität im Bildungsweg zu verbessern. Die Bundesregierung führt eine einmalige Studienstarthilfe von 1.000 Euro für Neustudierende ein, die bestimmte Sozialleistungen erhalten.

Kritik an geplanter EU-Zahlungsfrist

Die Europäische Kommission plant eine neue Verordnung, die Unternehmen verpflichten würde, Rechnungen innerhalb von 30 Tagen zu begleichen und deren Zahlungsverhalten staatlich überwachen zu lassen. Deutsche Versicherer kritisieren diesen Vorschlag scharf, da sie negative Auswirkungen auf die Wirtschaft, insbesondere den Mittelstand, befürchten.

EZB beharrt auf 4,5 Prozent Leitzins

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat beschlossen, den Leitzins trotz einer Abnahme der Inflation konstant bei 4,5 Prozent zu belassen. Dies gilt auch für den Einlagensatz, der bei 4,00 Prozent verbleibt. Die Entscheidung, die Zinsen unverändert zu lassen, wurde zum vierten Mal in Folge getroffen.

Rentenpaket II eingeleitet

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen Gesetzentwurf für das sogenannte Rentenpaket II vorgelegt, das den Auftakt für eine umfassende Reform der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland markiert. Der GDV begrüßt diesen Schritt, sieht darin jedoch lediglich einen Anfang einer notwendigen Überarbeitung des gesamten Alterssicherungssystems.

Bundeskabinett beschließt Bezahlkarten für Geflüchtete

Das Bundeskabinett hat eine wichtige Änderung des Asylbewerberleistungsgesetzes beschlossen, um Geflüchteten in Deutschland eine neue Form der finanziellen Unterstützung zu bieten: die Bezahlkarte. Diese Neuerung ermöglicht es Geflüchteten, ihre zustehenden Leistungen ohne Bargeld, sondern über eine aufladbare Karte zu erhalten.