Maklerprovision


Maklerprovision 2019 zahlt der Beauftragende



Grundsätzlich gilt, dass die Partei für die Maklerprovision 2019 aufkommen muss, für die dieser hauptsächlich tätig ist oder der den Makler beauftragt hat. In den meisten Fällen handelt es sich bei dieser Partei um die Seite des Vermieters. Sollten anderweitige Vereinbarungen getroffen werden, sind diese nicht gültig und können sogar ein Bußgeld mit sich bringen. 

Suchen Mieter gerade in Gegenden eine Wohnung, in der kaum Wohnraum zur Verfügung steht, haben sie ohne die Hilfe eines Maklers kaum die Chance, etwas zu finden. Um zu verhindern, dass die Vermieter, die für die Kosten des Maklers in der Regel aufkommen müssen, diese einfach auf den Mieter überträgt, gibt es gewisse Maßnahmen. Zum Einen wird dem Vermieter die Chance durch die Entgeltvereinbarung genommen, denn sollte auffallen, dass die Kosten für die Übernahme von Möbeln beispielsweise weitaus höher ausfallen, als sie es wert sind, schreitet das Wohnraumvermittlungsrecht ein. Auch die Erhöhung der Miete zur Deckung der Maklerkosten wird durch die Mietpreisbremse erschwert, da die Miete dann nicht mehr über mehr als 10% über die ortsübliche Vergleichsmiete hinausgehen darf.