Berufsunfähigkeitsversicherung

LVM Berufsunfähigkeitsversicherung

Die LVM Berufsunfähigkeitsversicherung – umfassender Schutz für den Fall der Berufsunfähigkeit

LVM Versicherung

Die LVM Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine wichtige Absicherung für Sie, falls Sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Sie bietet Ihnen finanzielle Unterstützung in Form einer monatlichen Rente, um Ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten, selbst wenn Sie keine Einnahmen mehr aus Ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit haben. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist sinnvoll, da die gesetzliche Absicherung durch die Erwerbsminderungsrente in der Regel nicht ausreicht, um Ihren gewohnten Lebensstandard zu halten.

Welche Leistungen bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung der LVM und was ist nicht versichert?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der LVM bietet Ihnen umfassende Leistungen, um Sie bei einer Berufsunfähigkeit finanziell abzusichern. Im Falle einer Berufsunfähigkeit erhalten Sie eine individuell vereinbarte monatliche Rente. Die LVM Versicherung verzichtet auf die sogenannte abstrakte Verweisung. Das bedeutet, dass Sie als berufsunfähig gelten, wenn Sie Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können und nicht auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden können. Darüber hinaus unterstützt Sie die LVM Berufsunfähigkeitsversicherung bei der beruflichen Wiedereingliederung und Rehabilitation.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es auch Leistungsausschlüsse gibt, die in der Berufsunfähigkeitsversicherung der LVM nicht versichert sind. Dazu gehören bereits bestehende Erkrankungen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bekannt waren. Auch bestimmte psychische Erkrankungen können ausgeschlossen sein.

Wie unterscheidet sich die LVM Berufsunfähigkeitsversicherung von der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente?

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung unterscheidet sich deutlich von der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente wird Ihnen nur dann gewährt, wenn Sie weniger als drei Stunden pro Tag irgendeine Tätigkeit ausüben können. Das bedeutet, dass Sie in der Regel erheblich beeinträchtigt sein müssen, um Leistungen zu erhalten. Zudem ist die gesetzliche Rente oft niedrig und reicht nicht aus, um Ihren gewohnten Lebensstandard zu halten.

Im Gegensatz dazu bietet Ihnen die private Berufsunfähigkeitsversicherung der LVM eine individuell vereinbarte Absicherung, die bereits bei einer teilweisen Berufsunfähigkeit greift. Sie erhalten eine monatliche Rente, die Ihnen finanzielle Sicherheit bietet, auch wenn Sie aufgrund Ihrer gesundheitlichen Einschränkungen Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. Daher stellt die private Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige Ergänzung zur gesetzlichen Absicherung dar.

Worauf sollten Sie bei der Antragstellung einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Bei der Antragstellung einer Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Es ist ratsam, ehrliche und vollständige Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand zu machen. Verschweigen Sie bitte keine relevanten Informationen, da dies im Schadensfall zu Problemen führen kann. Informieren Sie sich auch über die Bedingungen und Ausschlüsse des Versicherungsvertrags, um zu verstehen, welche Leistungen abgedeckt sind und welche nicht.

Darüber hinaus können individuelle Faktoren den Beitrag beeinflussen. Dazu gehören beispielsweise Ihr Alter, Ihr Beruf, Ihr Gesundheitszustand und eventuelle Vorerkrankungen. Je höher das Risiko einer Berufsunfähigkeit eingeschätzt wird, desto höher kann der Beitrag ausfallen.

Was sind die häufigsten Schadensfälle?

Die häufigsten Schadensfälle, die zu einer Berufsunfähigkeit führen, sind Krankheiten und Unfälle. Dabei können sowohl körperliche als auch psychische Erkrankungen zur Berufsunfähigkeit führen. Beispiele dafür sind Rückenleiden, Krebserkrankungen, psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout-Syndrom sowie Unfälle, die zu bleibenden körperlichen Beeinträchtigungen führen.

Was sollten Sie beachten, wenn Sie einen Antrag auf Rente wegen Berufsunfähigkeit stellen müssen?

Wenn Sie einen Antrag auf Rente wegen Berufsunfähigkeit stellen müssen, ist es wichtig, die Antragsfristen einzuhalten und alle erforderlichen Unterlagen vollständig einzureichen. Beachten Sie dabei die Vorgaben der Versicherungsgesellschaft und achten Sie darauf, dass die ärztlichen Befunde und Gutachten alle relevanten Informationen enthalten. Ein reibungsloser Ablauf der Antragsstellung kann dazu beitragen, dass Ihre Ansprüche schnell und unkompliziert bearbeitet werden können.

Welche Kündigungsmöglichkeiten bestehen?

Die Kündigungsmöglichkeiten einer Berufsunfähigkeitsversicherung können je nach Vertragsbedingungen variieren. In der Regel besteht die Möglichkeit, den Versicherungsvertrag ordentlich zu kündigen. Die Kündigungsfristen sind dabei vertraglich festgelegt und sollten beachtet werden. Bitte beachten Sie, dass eine Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung in der Regel nicht empfohlen wird, da dadurch der Versicherungsschutz verloren geht. Es gibt oft flexible Optionen wie Beitragsfreistellung oder Vertragsanpassungen, die eine Anpassung an Ihre aktuellen Bedürfnisse ermöglichen, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren.

Aktualisiert am 30. Januar 2024