Infografiken

Bitcoin steht bei 40.000 US-Dollar

Bitcoin steht bei 40.000 US-Dollar

Der Südamerikanische Staat El Salvador den Bitcoin als weltweit erstes Land zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel machen. Zudem veröffentlichte Präsident Bukele kürzlich Pläne Erdwärme aus Vulkanen für das energieintensive Schürfen der Kryptowährung nutzen zu wollen. Die so genutzte Energie sei zu 100 Prozent erneuerbar und emissionslos.

Das offizielle Zahlungsmittel in El Salvador ist momentan der US-Dollar. Allerdings besitzen nur etwa 30 Prozent der Einwohner:innen ein Bankkonto. Laut Präsident Bukele wird die Zulassung des Bitcoins das Leben und die Zukunft von Millionen Menschen verbessern, da die Kryptowährung den Zugang zu Krediten, Ersparnissen und sicheren Transaktionen bietet. Seit Bekanntwerden von El Salvadors Vorstoß, ist der Bitcoin-Kurs wieder leicht in die Höhe geklettert und steht momentan bei etwa 40.000 US-Dollar (Stand: 15.06.2021; 10 Uhr MEZ).

Der Bitcoin-Kurs hat im Mai einen tiefen Fall erlebt. Nachdem Tesla-Chef Musk die Kryptowährung aufgrund ihrer schlechten Klimabilanz als Zahlungsmöglichkeit für seine Elektro-Autos gestrichen hatte, ließ dies den Kurs bereits Richtung Boden sausen. Dazu sorgten Warnungen staatlicher chinesischer Banken- und Fintech-Verbände vor Spekulationen mit den Kryptomünzen, zu weiterem Druck auf den Bitcoin-Kurs. Finanzinstitute in China sind dazu angehalten Kryptowährungen weder zu akzeptieren noch zu nutzen. Das Resultat ist ein Kursabfall auf zwischenzeitlich etwa 31.000 US-Dollar, wie die Statista-Grafik auf Basis der Daten von Coindesk zeigt. Damit hat sich der Wert des Bitcoins innerhalb eines Monats halbiert.

Erhöhte Nachfrage vermögender Investoren sowie die Gründung eines “Bitcoin Mining Councils”, der sich für nachhaltiges, zukunftsfähiges Schürfen der Kryptowährung einsetzt, bremsen die Talfahrt der Krypto-Münzen und sorgen für eine kleine Erholung auf rund 38.800 US-Dollar – seitdem hat sich der Kurs auf diesem Niveau stabilisiert.

Neben Bitcoin performen momentan auch andere Kryptocoins wie Ether und Dogecoin schlecht. Ether besitzt durch das vielfältig genutzte Ethereum-Netzwerk und die wachsende NFT-Industrie eine Marktdominanz von etwa 19 Prozent. Bitcoins Anteil am Marktwert aller Kryptowährungen schrumpft hingegen von 70 Prozent Anfang des Jahres auf nur noch etwa 40 Prozent im Mai.