Ratenkredit 2018


Ratenkredit 2018 mit fester Laufzeit, Zinsen und Rückzahlungsraten



Ein Ratenkredit 2018 definiert sich durch feste Zinsen, eine feste Laufzeit und Rückzahlung in festen Raten. Diese Art von Kredit eignet sich besonders für größere Investitionen.

Wieviel Geld ein Kreditinstitut einem Kunden als Ratenkredit gewährt, hängt dabei vom Bedarf und von der Kreditwürdigkeit der Person ab. Zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit muss der Kunde einer Offenlegung seiner Einnahmen, Ausgaben und Gehaltseingänge zustimmen. Zusätzlich muss der Kunde von Seiten der Bank mit einer Überprüfung bei der Schufa rechnen. Letztendlich kann es sich um Summen zwischen 5.000 Euro und 50.000 Euro handeln. Voraussetzung für einen Ratenkredit ist der Wohnsitz in Deutschland, die Volljährigkeit und ein regelmäßiges Einkommen. Ist das regelmäßige Einkommen nicht gewährleistet, so ist meistens ein Mitkreditnehmer notwendig. Der Kreditbetrag wird auf ein Referenzkonto wie beispielsweise ein Girokonto überwiesen.

Absicherung des Kreditinstitutes

Um die Rückzahlung des Kredites sicherzustellen, verlangt das Kreditinstitut eine Sicherheit, welche verschieden ausfallen kann. Zunächst gibt es die vertragliche Gehaltsabtretung. Das bedeutet, dass fällige Raten im Falle von Nicht-Zahlung direkt vom Arbeitgeber eingefordert werden, natürlich ohne diesen maßgeblich zu involvieren oder sogar zu benachteiligen. Bei der Auto-Finanzierung stellt eine Sicherungsübereignung die geforderte Sicherheit dar. In diesem Fall ist die Investition, zu der der Ratenkredit beiträgt, solange Eigentum der Bank, bis alles zurückgezahlt ist. In diesem Zeitraum kann die Investition, wie beispielsweise ein Auto, bereits genutzt werden, ein Verkauf ist jedoch ausgeschlossen. Bei ausbleibenden Raten wird die Investition dann von der Bank beschlagnahmt.

Ratenkredit Zinsen

Auf den Kredit entfallen Zinsen, welche sich zunächst am Marktzins orientieren. Dieser spiegelt den Refinanzierungssatz der Banken wieder. Daher kann er bei verschiedenen Banken unterschiedlich ausfallen. Zur Beurteilung des Zinssatzes bei einer bestimmten Bank sollte der Effektivzins betrachtet werden. Dieser beinhaltet den Auszahlungskurs und die Tilgungsmodalitäten und ist außerdem von Sicherheitsabtretungen und der Restschuldversicherung beeinflusst. Auch die Kreditwürdigkeit und die vom Kunden gegebenen Sicherheiten haben einen Einfluss auf den zu zahlenden Zins. Bei einem Ratenkredit entfällt keine Bearbeitungsgebühr.

Ratenkredit Rückzahlung

Für die Rückzahlung eines Ratenkredites werden, wie der Name schon sagt, feste Raten pro Monat oder Vierteljahr festgelegt. Diese setzen sich aus den Zinsen und dem Tilgungsanteil zusammen. Der Zins sinkt während der Laufzeit durch gleichzeitige Tilgung des Darlehens, während der Tilgungsanteil der Rate steigt. Bei kurzer Laufzeit ist die Zins- und Tilgungsbelastung höher, jedoch wird bei langer Laufzeit und umgekehrten Zins- und Tilgungsbedingungen der Kredit insgesamt teurer. Im Allgemeinen ist es empfehlenswert den Kredit schnell zurückzuzahlen, da Kreditzinsen hoch sind, vor allem im Gegensatz zu Sparzinsen. Es lohnt sich also immer mehr, einen Kredit abzubezahlen, als zu sparen.

Entscheidung für einen Ratenkredit und ein Kreditinstitut

Vor der Beantragung eines Ratenkredites sollte man selber prüfen, ob die Bedingungen des Kredites zu einem passen und man die Voraussetzungen erfüllen kann. Informationen über Kosten, Gebühren, effektiven Jahreszins, Sollzins, Restschuldversicherung und andere Vertragsbedingungen müssen von den Banken bereitgestellt werden. Teilweise haben Fachhändler eigene Finanzierungsmöglichkeiten für Käufer ihrer Waren. Auch ihre Angebote sollten in den Vergleich einbezogen werden.

Vertragsverstöße, wie beispielsweise ausfallende Rückzahlungsraten, können gegebenenfalls zu Negativeinträgen bei der Schufa führen. Ist die sogenannte private Überschuldung im Voraus abzusehen, sollte man sich an eine Schuldnerberatung richten.

Kündigung des Kredites ist grundsätzlich immer möglich, gegebenenfalls ist jedoch mit einer Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zu rechnen. Für diese besteht eine gesetzliche Begrenzung. Die Entschädigung darf maximal ein Prozent der Restschuld betragen.

Beaufsichtigung von Ratenkreditanbietern

Kreditinstitute im Inland benötigen von der BaFin eine Erlaubnis für den Abschluss von Ratenkrediten. Für die Beaufsichtigung der Geldinstitute hinsichtlich der Solvenzaufsicht sind in Deutschland die BaFin, die Deutsche Bundesbank und im größeren Rahmen zusätzlich die Europäische Zentralbank zuständig. Die Beaufsichtigung durch die BaFin umfasst nicht die Überprüfung der Konditionen des Rahmenkredites oder die Überprüfung der vertraglichen Bedingungen.