Geringfügige Beschäftigung 2018


Aktuelles zur Gleitzone 2018 mit Gleitzonenrechner 2018 und zur Geringfügigen Beschäftigung 2018



Eine Befreiung von der Sozialversicherungspflicht erfolgt immer dann, wenn die ausgeübte Tätigkeit eine geringfügige Beschäftigung 2018  darstellt. Eine geringfügige Beschäftigung 2018 liegt immer dann vor, wenn das mit der Tätigkeit verbundene Einkommen einen Wert von 450,00 Euro pro Monat nicht übersteigt. Neben dem Bereich einer geringfügigen Beschäftigung erfreut sich auch der Bereich einer Beschäftigung in der Gleitzone  einer wachsenden Beliebtheit.

Wer in der Bundesrepublik Deutschland einem entgeltlichen Beschäftigungsverhältnis nachgeht, unterliegt der gesetzlichen Sozialversicherungspflicht. Basierend auf dieser Tatsache muss ein Arbeitnehmer beispielsweise gewisse Beiträge für die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung entrichten.

Die Merkmale einer geringfügigen Beschäftigung 2018 in der Gleitzone

Im direkten Vergleich mit einer geringfügigen Beschäftigung 2018 wartet eine Beschäftigung in der Gleitzone mit einem wesentlichen Merkmal auf. Eine Beschäftigung in der Gleitzone liegt immer dann vor, wenn das mit der Tätigkeit verbundene Einkommen einen Wert von 450,00 Euro übersteigt.

Die Höchstgrenze des möglichen Einkommens liegt bei 850,00 Euro. Anders als eine geringfügige Beschäftigung 2018  unterliegt eine Beschäftigung in der Gleitzone der Sozialversicherungspflicht. Neben den Beiträgen für die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung müssen auch Beiträge für die Mitgliedschaft in einer Pflegeversicherung entrichtet werden.

Des Weiteren muss ein in der Gleitzone tätiger Arbeitnehmer auch Beiträge für die Mitgliedschaft in einer Arbeitslosenversicherung entrichten. Die Art eines Beschäftigungsverhältnisses spielt jedoch nicht nur für den Arbeitnehmer eine wesentliche Rolle.

Ratgeber Geringfügige Beschäftigung 2018 als PDF Download

Die Besonderheiten einer geringfügigen Beschäftigung 2018

So unterliegt auch der Arbeitgeber im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung 2018 keiner Sozialversicherungspflicht. Basierend auf dieser Tatsache muss der Arbeitgeber keine Beiträge entrichten. Sobald ein Beschäftigungsverhältnis in der Gleitzone vorliegt, ist auch der Arbeitgeber zu einer Entrichtung von Beiträgen verpflichtet.

In Bezug auf die Art eines Beschäftigungsverhältnisses spielt die monatliche Arbeitszeit jedoch keine Rolle. So kann beispielsweise auch eine Beschäftigungsdauer von 20 Stunden pro Monat eine Beschäftigung in der Gleitzone darstellen. Hinsichtlich der Höhe des Einkommens darf jedoch eine wesentliche Tatsache nicht vernachlässigt werden. Gemäß den Bestimmungen des Gesetzgebers müssen auch einmalige Zahlungen im Rahmen der Einkommensberechnung berücksichtigt werden.

Diese Regelung tritt jedoch nur dann in Kraft, wenn die besagten Zahlungen mindestens einmal im Jahr erfolgen. Sollte ein Arbeitnehmer beispielsweise ein jährliches Weihnachtsgeld beziehen, muss auch dieses im Rahmen der Einkommensermittlung berücksichtigt werden. Neben dem Weihnachtsgeld kann auch ein 13. Monatsgehalt als eine einmalige Zahlung angesehen werden.

Der Nutzen vom Gleitzonenrechner 2018

Ein Beschäftigungsverhältnis in der Gleitzone unterliegt grundsätzlich der Sozialversicherungspflicht. Wer die Höhe der zu zahlenden Beiträge ermitteln möchte, sollte einen Gleitzonenrechner 2018 verwenden. Ein Gleitzonenrechner 2018 berücksichtigt neben dem Kalendermonat unter anderem auch das Jahr der Berechnung.

versicherungsrechner

Des Weiteren kann im Rahmen der Verwendung eines Gleitzonenrechners auch die Anzahl der monatlichen Arbeitstage angegeben werden. Eine wesentliche Rolle in Bezug auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge spielt auch die Höhe des erzielten Einkommens. Dieses wird grundsätzlich als monatlich ausgezahlter Bruttobetrag angegeben. Neben den bereits erwähnten Angaben kann der Nutzer eines Gleitzonenrechners  weitere Angaben tätigen.

So berücksichtigt ein Gleitzonenrechner 2018 im Rahmen der Ermittlung eines aussagekräftigen Ergebnisses unter anderem auch jegliches Einkommen, welches im Rahmen von weiteren Beschäftigungsverhältnissen erzielt wird. Darüber hinaus wird im Rahmen der Beitragsberechnung ermittelt, in welchem Bundesland der Nutzer eines Gleitzonenrechners lebt.