Infografiken

Zahl der Corona-Intensivfälle stagniert bei 600

Auf den Intensivstationen ist die Lage derzeit eher entspannt, wie der Blick auf die Statista-Grafik zeigt. Das DIVI-Intensivregister meldete am Sonntag, den 12. Juni, 611 Corona-Patient:innen (Erwachsenen-Intensivstationen) in intensivmedizinischer Behandlung – davon mussten 37 Prozent invasiv beatmet werden. Zum Vergleich: Auf dem Höhepunkt der letzten Welle waren im Dezember fast 5.000 Intensivbetten mit Covid19-Fällen belegt, von denen 56 Prozent invasiv beatmet wurden. Über die ganze Pandemie hinweg hat das das DIVI über 193.000 Intensiv-Fälle registriert. Der Rekord wurde während der zweiten Welle mit mehr als 5.700 gleichzeitig belegten Betten erreicht.

Das DIVI-Intensivregister wurde im Frühjahr 2020 gemeinsam mit dem RKI aufgebaut, um die Verfügbarkeiten von Beatmungsbetten und von erweiterten Therapiemaßnahmen bei akutem Lungenversagen in Deutschland während der Corona-Pandemie sichtbar zu machen. Zur Interpretation der in der Grafik gezeigten Kurve im März/April 2020 ist zu beachten, dass noch nicht alle Meldebereiche im Register angemeldet waren. Die tatsächliche Anzahl der Menschen auf Intensivstationen könnte also noch über den in der Grafik gezeigten Fällen liegen. Alle wichtigen Fragen zur Datenbank werden im FAQ des DIVI beantwortet.