Infografiken

Weltwirtschaft könnte 2021 um 5,8% wachsen

Weltwirtschaft könnte 2021 um 5,8% wachsen

Die Weltwirtschaft steht auch im Jahr 2021 noch im Schatten der Corona-Pandemie. Die OECD hat ihre Wachstumsprognosen für die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt seit ihrem letzten vollständigen Wirtschaftsausblick im Dezember 2020 nun aber nach oben korrigiert. Sie prognostiziert derzeit ein Wachstum des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 5,8 % in diesem Jahr. Gegenüber der letzten Prognose aus dem Dezember 2020 ist das ein Plus von 1,6 Prozentpunkten. Laut Einschätzung der Wirtschaftsexperten ist die Weltwirtschaft inzwischen in etwa auf das Aktivitätsniveau vor der Pandemie zurückgekehrt. Das weltweite Realeinkommen wird bis Ende 2022 allerdings immer noch um rund 3 Billionen US-Dollar geringer sein als vor der Krise. Zudem dürfte die Erholung lokal sehr ungleichmäßig bleiben und entscheidend von der Wirksamkeit der Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Unterstützung der Politik abhängen, so der jüngste Wirtschaftsausblick der OECD. So würden zwar in vielen fortgeschrittenen Volkswirtschaften immer mehr Menschen geimpft. Zudem würden staatliche Anreize helfen, die Nachfrage anzukurbeln und viele Unternehmen passen sich immer besser an die Beschränkungen an, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. In viele Schwellenländern hingegen fehle der Zugang zu Impfstoffen und der Spielraum für staatliche Unterstützung sei begrenzt sind – daher werde die wirtschaftliche Erholung in diesen Teilen der Welt bescheiden ausfallen.