Nachrichten

Streik bei DHL und Post

Millionen Pakete und Briefe verspätet

Bis zum Samstag seien es laut Medienberichten ungefähr 3 Millionen Briefe und 1 Million Pakete gewesen, die von Verzögerungen aufgrund von Streiks betroffen waren. Im Gegensatz dazu sei das relativ wenig, es entspricht etwa 15 Prozent der durchschnittlichen täglichen Anzahl an Paketen und 6 Prozent an Briefen.

Es ist ungewiss, ob und wann es zu erneuten Streiks kommen wird. Verdi fordert in der Geltungsperiode des Lohns eine Gehaltserhöhung von 15 Prozent. Diese Tarifauseinandersetzung betrifft circa 160.000 Beschäftigte der Deutschen Post AG. Die nächsten Verhandlungen sind für den 8. und 9. Februar angesetzt. Die Post hat angekündigt, dann ein Angebot vorzulegen. Ob Verdi bis dahin nochmals zu einem Warnstreik aufruft, bleibt weiterhin unklar. Falls die nächsten Verhandlungen fehlschlagen, können neue Streikaufrufe erwartet werden.