Steuerformulare 2019


Steuerformulare 2019 für die Steuererklärung


Die Steuererklärung ist für alle Personen, die in Deutschland ihren Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort haben, verpflichtend. Sie müssen auch die Steuerformulare 2019 beim Finanzamt abgeben. Das kann in Papierform oder elektronisch über das Elster Formular geschehen. Die Steuerformulare sind im Laufe der Zeit übersichtlicher geworden. Die wichtigsten Steuerformulare werden im Folgenden kurz beschrieben.

Der Hauptvordruck oder Mantelbogen ist das Kernstück der Steuerformulare. Er enthält die allgemeinen Angaben zur Person, zur Kontoverbindung und die Aussage, ob die Steuerformulare allein oder mit Hilfe von Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein erstellt wurden. Weiterhin enthalten die Steuerformulare eine Aufstellung der Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen.

Die Steuererklärungsvordrucke, die der Steuerpflichtige individuell benötigt, können in der Regel beim Finanzamt abgeholt werden. Manche Finanzbehörden schicken die Steuererklärungsformulare, die man in den letzten Jahren verwendet hat, als Service auch unaufgefordert mit einer Anleitung zum Ausfüllen der Steuererklärung zu. Welche Steuererklärungsunterlagen man im Einzelfall abgeben muss, hängt vor allem von der Art des Einkommens sowie der familiären Situation der steuerpflichtigen Person ab. Grundlage aller manuellen oder elektronischen Steuererklärungen sind der mehrseitige Hauptvordruck sowie die Anlage, die Auskunft über den persönlichen Vorsorgeaufwand gibt. Wer Kinder hat, gibt die „Anlage K“ ab, bei ihrer Steuererklärung Rentner die „Anlage R“. Die weiteren Steuererklärungsvordrucke sind Anlagen, deren Fragestellungen sich speziell auf bestimmte Einkommen beziehen: Unterschieden werden in Steuerpflichtige mit nichtselbstständiger Tätigkeit („Anlage N“), Land- und Forstwirte („L“), Gewerbetreibende („G“) sowie Selbstständige und Freiberufler („S“). Einkünfte aus Kapitalvermögen müssen von Sparern in der „Anlage KAP“ angegeben werden sowie eine ganze Reihe anderer Einnahmequellen in der „Anlage SO“.

Wer seine Steuererklärung online macht, braucht selbstverständlich die gleichen Formulare Steuererklärung. Hier erhält man im Rahmen seiner Steuererklärung Formulare vom jeweils verwendeten Steuererklärungsprogramm.

Steuerformulare: Mantelbogen zuerst

Diese Steuerformulare dienen zur Absetzung von Spenden sowie haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen. Es gibt die Möglichkeit, stattdessen das auf zwei Seiten verkürzte „Vereinfachte Formular der Einkommenssteuererklärung“ zu nutzen. Die Formulare für die Steuererklärung können Arbeitnehmer abgeben, die den Sparerpauschbetrag von 801 Euro für Alleinstehende beziehungsweise 1.602 Euro für Verheiratete nicht überschreiten.

Die Steuererklärung Formulare beinhalten die Angaben zum Arbeitslohn oder Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, Elterngeld oder Kurzarbeitergeld. Dieses  Formular kann nur verwendet werden, wenn keine anderen Einkünfte bezogen wurden. Für Arbeitnehmer gilt die Anlage N. Hier sind der Bruttoarbeitslohn, der zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zählt, und die einbehaltenen Steuern einzutragen. Die Angaben können von der Lohnsteuerkarte übernommen werden. Auch Abfindungen und Übergangsgelder gehören in die Steuerformulare. Diese Formulare für die Steuererklärung  sind besonders wichtig für Pendler, die hier ihre Fahrten zum Arbeitsort oder ihre doppelte Haushaltsführung geltend machen wollen. Die Steuerformulare enthalten auch Fortbildungskosten, beruflich bedingte Reisekosten und die Aufwendungen für ein häuslich genutztes Arbeitszimmer.

Steuerformulare für die Steuererklärung als PDF Download

Steuerformulare 2018

Sie möchten die aktuellen Steuerformulare zur Steuererklärung 2018 runterladen? Wir senden Ihnen diese gerne per E-Mail zu! Diesem Service liegt das Formular-Management-System der Bundesverwaltung (https://www.formulare-bfinv.de) zu Grunde. Die Datenschutzerklärung können Sie hier lesen: https://www.finanzleser.de/datenschutz/ Powered by ConvertKit

Steuerformulare

Was ist damit zu tun?

MantelbogenDas Formular „ESt 1 A“ muss jeder abgeben, der eine Steuererklärung anfertigt. Abgesehen von den allgemeinen Angaben werden dort auch Sonderausgaben, besondere Belastungen, haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen, Unterstützung gemeinnütziger Organisationen oder Parteien, ein verbleibender Verlustabzug und Progressionsleistungen wie Erziehungsgeld angegeben. Arbeitslosen- und Krankengeld werden dagegen in einem gesonderten Feld angegeben.
Vereinfachte SteuererklärungSollten sie eine eher einfache Steuererklärung anzufertigen haben, bei der keine großen Abzüge berücksichtigt werden müssen, so kann die Abgabe des zweiseitigen Formblatts ESt 1 V ausreichen. Für eine Person, die im Jahr nur Arbeitslosengeld bezog und lediglich Fahrt- und Bewerbungskosten als Ausgaben anzugeben hat, würde diese Form der vereinfachten Steuererklärung ausreichen.
Anlage NHierbei handelt es sich um ein eigenes Formular für jeden Arbeitnehmer.
Anlage VorsorgeaufwandHierbei geht es um Sonderausgaben in Form von Versicherungsbeiträgen. Während eine Risikolebensversicherung oder eine Unfallversicherung von der Steuer abgesetzt werden können, ist dies bei Hausratversicherungen nicht der Fall.
Anlage KindDiese Anlage muss für jedes Kind, durch das Kindergeld bezogen wird, ausgefüllt werden.
Anlage RDiese Anlage muss von jedem ausgefüllt werden, der Rentenleistungen bezieht und den Grundfreibetrag, der 2015 bei 8.472 Euro pro Person nach Abzügen von Frei- und Versicherungsbeiträgen lag, überschreitet.
Anlage KAPHier werden Einkünfte aus Beteiligungen oder sonstige Kapitaleinkünfte angegeben. In vielen Fällen kann durch die Abgeltungssteuer diese Anlage außen vor bleiben. Bei einem Durchschnittssteuersatz unter 25 Prozent sollte sie jedoch berücksichtigt werden, um eine Steuererstattung zu erzielen.
Anlage AVIm Fall von Personen mit einem Riester-Vertrag dient diese Anlage der Sicherung der Zulagen oder eines Sonderausgabenabzugs von maximal 2.100 Euro.
Anlage SHier werden Gewinne Selbstständiger Arbeiter angegeben. Darüber hinaus müssen diese häufig die Anlage EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) hinzufügen. Bei Landwirten, bei denen eine Besteuerung nach Durchschnittssätzen erfolgt, werden diese Angaben in der Anlage und 13a vorgenommen. Gewerbliche Einkünfte, wie zum Beispiel die aus einer Photovoltaikanlage, müssen Steuerpflichtige in der Anlage G eintragen.
Anlage V Einnahmen und Werbungskosten von Vermietern.
Anlage SOUnterhaltszahlungen, Ausgleichsleistungen zur Vermeidung eines Versorgungsausgleichs, Einnahmen aus privaten Verkäufen innerhalb der ersten Zehn Jahre nach dem Verkauf und Abgeordnetenbezüge zählen zu den anzugebenden sonstigen Einkünften.
Anlage USowohl die Hilfe an bedürftige Menschen im In- oder Ausland, als auch zu zahlender Unterhalt an einen geschiedenen oder dauerhaft getrennt lebenden Ehepartner müssen in der Anlage für Unterhalt angegeben werden. Für unterstützte Haushalte muss jeweils eine eigene Anlage verwendet werden.
Anlage AUSEinnahmen aus dem Ausland, sowie ausländische anrechenbare Steuern werden in dieser Anlage berücksichtigt. Haben Sie im Ausland Geld verdient, so müssen Sie die Anlage N-AUS verwenden.

Hier haben wir für Sie alle Steuerformulare für die Einkommensteuererklärung zum Download zusammengestellt. Sie können nun einfach das gesuchte Steuerformular für das richtige Veranlagungsjahr aus der nachfolgenden Liste auswählen. Die Steuerformulare liegen als PDF Dokumente vor und können so kostenlos runtergeladen werden.

Die Steuerformulare für die Steuererklärung 2019 müssen bis zu folgenden Terminen bei Ihrem zuständigen Finanzamt abgegeben werden:

      • 31. Juli 2020: wenn Sie die Einkommensteuererklärung selbst erstellen (z.B. mit den Steuerformularen oder mittels Steuersoftware);
      • 31. Dezember 2020: wenn die Steuererklärung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wird.

Steuerformulare 2018:

Steuerformulare 2017:


Verschiedene Anlagen zu Steuerformularen

Anlage AV: Wichtig für Arbeitnehmer ist die Anlage AV der Altersvorsorgebeiträge. Diese Steuerformulare sind ausschließlich für die Riester-Rente gedacht. Es sind Steuerformulare, auf denen die unmittelbare oder mittelbare Berechtigung für die staatlichen Zulagen zur RiesterRente, die geleisteten Eigenbeiträge, Anzahl und Geburtsdatum der Kinder für die Kinderzulage eingetragen werden. Die Rückseite der Formulare ist für die einzelnen zertifizierten Altersvorsorgeverträge vorgesehen, die bei Banken und Versicherungen abgeschlossen wurden. Bei der Bearbeitung prüft das zuständige Finanzamt, ob ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden kann.

Anlage KAP: Die Anlage KAP für Einkünfte aus Kapitalvermögen muss nur ausgefüllt werden, wenn die Kapitalerträge keinem Abzug unterlagen oder trotz Kirchensteuerpflicht keine Kirchensteuer einbehalten wurde. Ansonsten entfällt die Anlage KAP der Steuerformulare, weil die Einkommenssteuer auf Kapitalerträge mit der Abgeltungsteuer beglichen ist.

Freiwillig kann man diese Formulare ausfüllen, damit das Finanzamt prüft, ob die Abgeltungsteuer oder die Besteuerung der Kapitalerträge gemäß Einkommenssteuertarif günstiger sind. Das betrifft Verdiener mit geringem Einkommen, deren Grenzsteuersatz unter 25 Prozent liegt. Die Steuerformulare enthalten Zinsen, Dividenden, Kursgewinne und andere Erlöse aus Wertpapierverkäufen oder Beteiligungen. Diese Formulare sind zur Angabe der Anrechnung von Altverlusten aus Vorjahren gedacht. Auch ausländische Kapitalerträge sind in der Anlage KAP anzugeben. Wenn Quellensteuer einbehalten wurde, sind diese Formulare ebenfalls auszufüllen.

Rentner müssen ebenso die Steuerformulare ausfüllen, die Anlage für Renten und Leistungen aus Altersversorgungsverträgen. Anzugeben sind gesetzliche Bruttojahresrenten, Renten aus privaten Rentenversicherungen, die seit 2005 abgeschlossen wurden, betriebliche Renten und Riester-Renten. In die Formulare sind auch die Daten des Rentenbeginns, der eventuellen Befristung sowie erhaltene Rentennachzahlungen einzutragen. Jeder Rentner muss ein eigenes Steuerformular ausfüllen. Die Steuerformulare „Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung“ betreffen alle Vermieter, ob private oder gewerbliche, sowie Bezieher von Einkünften aus Beteiligungen. Für eigengenutzte Immobilien sind keine gesonderten Steuerformulare auszufüllen.

Relativ neu ist die Anlage für Vorsorgeaufwendungen, in der Beiträge zur Altersvorsorge, gesetzlichen und privaten Kranken- und Pflegeversicherung aufzuführen sind. Weitere Formulare sind die Anlagen: Ausländische Einkünfte und Kind, mit Kinderbetreuungskosten.

Steuerformulare für Selbstständige und Gewerbetreibende

Für Selbstständige und Gewerbetreibende gelten folgende Steuerformulare: Mantelbogen, Anlage Vorsorgeaufwand sowie die Anlage KAP. Von Unternehmern mit Einnahmen über 17.500 Euro, die nicht bilanzieren, ist eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung einzureichen. Diese Steuerformulare dienen der Ermittlung des Gewinnes aus der selbständigen Tätigkeit, indem Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben gegenübergestellt werden.

Die Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb müssen auf Anlage G der Steuerformulare  erklärt werden. Von Freiberuflern und anderen Selbständigen, die kein Gewerbe betreiben, sind die Steuererklärungsformulare „Einkünfte aus selbständiger Arbeit“ auszufüllen, in denen ihr Gewinn auszuweisen ist. Die Steuerformulare müssen bis spätestens zum 31.07. abgegeben worden sein. Für die Steuererklärung, an denen ein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein mitgewirkt hat, verlängert sich die Frist bis zum 31.12.

Die Steuererklärung

Die Steuererklärung 2019 für das Finanzamt gehört für die meisten Berufstätigen zu den jährlichen Pflichten. Für diejenigen, die keinen Steuerberater beauftragen oder den Service einer Lohnsteuerhilfe nutzen, ist das Ausfüllen der unterschiedlichen Steuererklärungsvordrucke oft eine große Herausforderung.

Grundsätzlich dient die Einkommensteuererklärung dazu herauszufinden, ob ein Steuerzahler im entsprechenden Jahr zu viel oder zu wenig Steuern gezahlt hat. Am steuerpflichtigen Einkommen gibt es dabei nichts zu rütteln – wohl aber an der Steuerlast, die beispielsweise durch die Nutzung von Freibeträgen oder die Absetzbarkeit von Werbungskosten oder Sonderausgaben deutlich verringert werden kann. Aus diesem Grund enthalten die nachstehenden Informationen zur Steuererklärung Tipps, wie man möglichst viel von der gezahlten Lohnsteuer zurückbekommt beziehungsweise möglichst wenig nachzahlen muss. Zur Abgabe der Einkommensteuererklärung sind zum einen Selbstständige und Freiberufler verpflichtet, da das Finanzamt nur hierdurch erkennen kann, welche Einkünfte erzielt wurden, um die Steuern entsprechend festzusetzen. Arbeitnehmer hingegen sind nur dann zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet, wenn Einkünfte erzielt werden, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen. Hierzu gehört Arbeitslosengeld ebenso wie Elterngeld und Kurzarbeitergeld. Auch dann, wenn neben dem Haupteinkommen weitere Einkünfte erzielt werden, wenn Ehegatten die Steuerklassenkombination III/V gewählt haben oder wenn auf der Lohnsteuerkarte bereits Freibeträge eingetragen wurden, muss eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden.

Elektronische Übermittlung der Steuererklärung

Die elektronische Übermittlung der EinkommenSteuererklärung an das zuständige Finanzamt ist Pflicht für alle Selbstständigen, Gewerbetreibenden sowie Land- und Forstwirte. Wenn diese Personen jedoch zusätzlich einer steuerpflichtigen nichtselbständigen Tätigkeit nachgehen und die steuerfreien sowie Progressionseinkünfte nicht mehr als 410 Euro betragen, entfällt die Pflicht zur elektronischen Steuererklärung. Alle anderen Einkommensbezieher dürfen bei ihrer Steuererklärung Elster nutzen, müssen es aber nicht.

Wer Elster zum ersten Mal nutzt, braucht für seine einwandfreie Authentifizierung ein Zertifikat, das dann für alle weitere Jahre Gültigkeit besitzt. Um dieses Zertifikat zu erlangen, ist die Online-Registrierung auf der Plattform von Elster Online notwendig. Vor allem im Hinblick darauf, dass es für die Steuererklärung Abgabefristen gibt, die natürlich auch für die Steuererklärung online gelten, ist zu beachten, dass der Zeitraum von der Registrierung bis zur Vergabe des Zertifikates bis zu zwei Wochen betragen kann. Durch Elster ist eine Steuererklärung viel einfacher zu erstellen, und von den zuständigen Finanzbehörden auch einfacher zu bearbeiten. Koordiniert wird die elektronische Steuererklärung Elster vom Bayerischen Landesamt für Steuern, das seinen Sitz in München hat. Durch Elster ist es möglich, die Steuererklärung ohne jegliches Papier abzugeben. Der erste Schritt ist die Registrierung, danach wird das Elsterformular ausgefüllt. Die Einkommensteuererklärung wird dann mit einem einfachen Klick abgegeben. Dazu erhält der jeweilige Steuerzahler auch gleich noch die Berechnung der zu zahlenden Steuer.

Fristen der Steuererklärung

Es bestehen im Hinblick auf die Abgabe der Steuererklärung Fristen, die sich nach der Steuererklärungspflicht der jeweiligen Person richten: Bei Steuererklärungspflicht ist der letzte Abgabetermin der 31. Mai 2020. Anders verhält es sich bei Personen, die die Veranlagung beantragen: Seit dem Jahr 2008 gelten für deren Steuererklärung Fristen von vier Jahren. Konkret bedeutet das, dass dieser Personenkreis seine Einkommensteuererklärung bis zum 31. Dezember 2023 abgegeben haben muss.

Eine verspätete Abgabe kann unangenehme Folgen haben. Das Finanzamt kann mit dem Steuerbescheid einen sogenannten Verspätungszuschlag erheben, der bis zu 10 % der festgesetzten Steuersumme betragen darf. Um diese Konsequenz einer Fristversäumung (und natürlich auch einer unentschuldigten Nichtabgabe) zu vermeiden, beachtet man am besten rund die Steuererklärung Tipps, die ein Einhalten der jeweiligen Frist erleichtern.

Vor allem zwei Dinge gilt es zu beherzigen: Zum einen braucht das Finanzamt die Steuerformulare und dazu in der Regel weitere Steuererklärungsunterlagen wie Bescheinigungen von Ämtern oder Nachweise von Aus- und Weiterbildungen. Um die Beschaffung besonders der Unterlagen, die nicht automatisch zugeschickt werden, sollte man sich rechtzeitig kümmern. Das gilt im Übrigen auch für das Zertifikat, das man benötigt, wenn man für die Steuererklärung Elster online nutzt: Hier kann die Registrierung bis zu zwei Wochen dauern.

Die Steuererklärung muss bis zu folgenden Terminen bei Ihrem zuständigen Finanzamt abgegeben werden:

31. Juli : wenn Sie die Einkommensteuererklärung selbst erstellen (z.B. mit den Steuerformularen oder mittels Steuersoftware);

30. September : wenn ein Antrag auf Fristverlängerung bis zum 31.07. abgegeben wurde;

31. Dezember : wenn die Steuererklärung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wird.