Infografiken

Viel Entwicklungspotential bei smartem Energie-Management

Am Samstag den 26. März ist Earth Hour – das ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion bei der fast überall auf der Welt für eine Stunde das Licht ausgeschaltet wird. Noch wichtiger ist es aber, im Alltag Energie zu sparen. Smartes Energie-Management könnte hier helfen. “Smart-Home-Systeme machen bei Heizung und Strom Einsparungen von bis zu 30 Prozent möglich”, heißt es zum Beispiel in einem Bericht des Focus. Es gibt aber auch Stimmen, die vom Gegenteil ausgehen. Bei Heiz- und Klimageräte dürfte es aber definitiv ein gewisses Einsparpotential geben. Der Statista Global Consumer Survey zeig, wie verbreitet solche Energie-Management-Geräte hierzulande und in der Welt sind. Über vernetzte Thermostate verfügen beispielsweise sieben Prozent der in Deutschland befragten Menschen. Bei vernetzten Tür- beziehungsweise Fenster-Sensoren oder Rollläden sind es es fünf Prozent. Smarte Heiz- oder Klimaanlagensysteme sind bei vier Prozent der hiesigen Studienteilnehmer:innen installiert. Dagegen sind die USA schon deutlich weiter, wie der Blick auf die Grafik zeigt. Das gilt auch für Spanien, das unter den großen europäischen Ländern vorne liegt.