Rechtsschutzversicherung Vergleich 2018


Testsieger, Testergebnisse, Ratings im Rechtsschutzversicherung Test 2018



 Um aus dem großen bestehenden Angebot aus Rechtsschutzversicherungen diejenige zu finden, die den individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen entspricht und trotzdem noch in den jeweiligen finanziellen Rahmen passt, bieten unabhängige Verbraucherorganisationen und Magazine ihre Hilfe an, indem sie einen Rechtsschutzversicherung Vergleich anstellen. Die daraufhin resultierenden Testsieger können Ihnen helfen, den passenden Rechtsschutz für sich zu finden.

Ein Versicherungsnehmer kann eine Rechtsschutzversicherung abschließen, um im Fall von Rechtsstreitigkeiten den erforderlichen Rechtsbeistand abzusichern. Dieser kann nämlich sehr teuer ausfallen, nicht nur bei großen Rechtsstreitigkeiten. Beispielsweise kann ein einzelnes Beratungsgespräch 226 Euro kosten. Je nach Ausmaß des Rechtsstreits addieren sich die Kosten also eventuell auf tausende Euro.

Die Rechtsschutzversicherung ist meist kein Komplettpaket, sondern bezieht sich jeweils auf verschiedene Lebensbereiche. Unterschiede werden dementsprechend unter anderem zwischen  Privat-, Berufs-, Verkehrs-, Mieter-, Vermieter und Strafrechtsschutz gemacht. Demnach unterscheiden sich dann auch die verschiedenen Tarife stark in ihren Leistungen. Gerichtskosten, Anwaltskosten, Sachverständigenhonorare, Zeugengelder und Kosten der Gegenseite gehören jedoch im Allgemeinen zu den Leistungen die eine Rechtsschutzversicherung abdeckt.

Die meisten Organisationen und Magazine bewerten das Preis-Leistungsverhältnis, da es eine hohe Aussagekraft für den Versicherungsnehmer hat. Schaut man nur auf die Leistungen, passt der Preis vielleicht nicht in das Budget, aber geht man nur nach dem Preis, sind vielleicht nicht alle gewünschten Leistungen enthalten. Außerdem ist der teuerste Tarif nicht gleich der Beste.

Franke und Bornberg 2018: Preis-Leistungsverhältnis im Rechtsschutzversicherung Vergleich

In Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt untersuchte Franke und Bornberg 2018 das Preis-Leistungsverhältnis verschiedener Rechtsschutzversicherungen. Als Musterkunden bezog die Ratingagentur dabei Alleinstehende und Familien mit ein, da sich für die beiden Personengruppen sehr unterschiedliche Ergebnisse feststellen lassen, besonders im Bereich der Leistungen.

Sieben Tarife schlossen im Familienrechtsschutz mit „sehr gut“ ab und ebenso acht Tarife für Singles. Die Tarife mit den besten Bewertungen waren die folgenden:

  • WGV „Optimal“
  • Concordia „Sorglos für Privatkunden“
  • ARAG „Aktiv-Rechtsschutz Komfort“
  • Auxilia „Rechtsschutz inklusive Kraftfahrer-Schutz e.V. Automobilclub“
  • Degenia „Premium T17“
  • Alte Leipziger „comfort inklusive erweiterter Leistungen“
  • Ideal „RechtSchutz inklusive Premium Plus“ (nur Singles)
  • Allrecht „Rechtsschutz“ (nur Singles)
  • DMB „Prestige“ (nur Familien)

Die WGV hat sich schließlich mit ihrem Tarif „Optimal“ als besonders empfehlenswert herausgestellt. Und zwar zahlen Singles hierfür jährlich 265 Euro und Familien 304 Euro. Eine weitere besonders empfehlenswerte Variante stellt der mit „sehr gut“ bewertete, jedoch günstigere Tarif „Sorglos für Privatkunden“ von Concordia dar. Der Jahresbeitrag beläuft sich hierbei für beide Musterkunden auf 258 Euro.

Focus-Money testet Preis-Leistungsverhältnis von Rechtsschutzversicherungen

Ebenso untersuchte Focus-Money 2017 in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg die Kombination von Leistung und Preis der verschiedenen Rechtsschutzversicherungen. Daher wurden zu 70% die Leistungen und zu 30% die Beiträge in der Wertung berücksichtigt. Zu den getesteten Bereichen gehörten der Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz, sowie zusätzlich der Wohnrechtsschutz. Des Weiteren unterschied der Test zwischen Tarifen für Singles und für Familien. Von den 31 Anbietern im Testpool schnitten immerhin 1/3 gut ab. Somit sind 12 Tarife für Singles besonders empfehlenswert und 11 für Familien. Der Tarif „Sorglos“ von Concordia bekam als einziger die Benotung „hervorragend“ für Familien.

Als Testsieger gingen folgende Tarife hervor:

  • ARAG „Aktiv-Rechtsschutz Komfort“
  • Auxilia „Rechtsschutz inklusive Kraftfahrer-Schutz e.V. Automobilclub“
  • Concordia „Sorglos“
  • DMB Rechtsschutz „Prestige“
  • Roland „Rechtsschutz“

Insgesamt müssen Versicherungsnehmer mit Beiträgen von mindestens 250 Euro jährlich rechnen, wenn nicht sogar mehr. Die teuersten Tarife liegen für Singles bei 375 Euro und bei Familien bei 400 Euro.

Kombiprodukte im Test des Deutschen Institutes für Service Qualität

Die günstigsten Kombiprodukte, also die Kombinationen von verschiedenen abgesicherten Bereichen, testete im Jahr 2015 das Deutsche Institut für Service Qualität (DISQ). Auch hier ging es um das Verhältnis von Preis und Leistung. Das Institut schaute sich bei den 13 Anbietern hinsichtlich der Leistungen besonders die allgemeinen Leistungs- und Tarifmerkmale, Vertragsbedingungen, spezielle Leistungen und die Datenermittlung an. Für die Preisbewertung wurden die Jahresbeiträge herangezogen.

Eine besondere Erkenntnis aus dem Test ist die Tatsache, dass Versicherungsnehmer durch eine Selbstbeteiligung enorme Einsparungen erzielen können.

Hier die Testsieger in puncto Preis-Leistung:

  • ARAG
  • Auxilia
  • ÖRAG
  • Rechtsschutz Union
  • WGV

Öko-Test: Rechtsschutzversicherung Vergleich 2014

Schon im Jahr 2014 hat Öko-Test Rechtsschutzversicherungen hinsichtlich ihres Preis-Leistungsverhältnisses vergleichen. Dazu wurden 60 Tarife in den Test aufgenommen und für den Musterkunden Familie getestet. Die Tarife mussten die Bereiche Privat-, Miet-, Verkehrs- und Berufsrechtsschutz abdecken, um aufgenommen zu werden.

Hieraus ergaben sich schließlich die folgenden Versicherungen als Beste:

  • Degenia
  • Rechtsschutz-Union
  • Roland

Leistungen im Rechtsschutzversicherungen Vergleich bei Stiftung Warentest 2017

Anders als bei den vorherigen Vergleichen standen im Test von Stiftung Warentest 2017 nur die Leistungen im Vordergrund. Grundlage für die Bewertung waren also vor allem die Versicherungsbedingungen, die zu 90 Prozent in das Gesamtergebnis einflossen, und die Verständlichkeit der Bedingungen für die Versicherungsnehmer. Die Kosten wurden in diesem Fall außen vor gelassen, weshalb vor der Entscheidung für einen Tarif Achtung geboten ist. Außerdem wurde sich ausschließlich auf Familientarife konzentriert, die die Bereiche Privat-, Berufs-, Verkehrsrechtsschutz abdecken. Um in den Testpool aufgenommen zu werden, mussten die Versicherungen außerdem den folgenden Mindestschutz anbieten:

  • Arbeitsrechtsschutz
  • Beratungsrechtsschutz im Erb- und Familienrecht
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeitenrechtsschutz
  • Rechtsschutz (auch außergerichtlich) im Vertrags- und Sachenrecht
  • Steuerrechtsschutz vor Gerichten
  • Sozialgerichtsrechtsschutz
  • Strafrechtsschutz
  • Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen
  • Weltweite Deckung für Schadenersatzrechtsschutz

Von den 54 verglichenen Versicherungen konnte keine eine Top-Bewertung erlangen. 14 schnitten mit „gut“ ab, 12 jedoch nur mit „ausreichend“ und sogar 2 mit „mangelhaft“.

Dies sind schließlich die vier Testsieger:

  • Advocard „360° Privat“
  • Allianz „Best“
  • A.S/ERGO „Premium“
  • WGV „Optimal“

Softair Analyse: 200 umfassende Rechtsschutzversicherungen im Vergleich

Bei einem umfassenderen Test im Juni 2016 wurde von Softair Analyse ein Vergleich von über 200 Versicherungstarifen vorgenommen, bei denen die betrachteten Leistungen zum Verkehrs-, Arbeits-, Wohnungs- und Grundstücks- und Privatrechtsschutz gehören. Die Kosten spielten allerdings auch in diesem Test erneut keine Rolle.

Der Test brachte drei verschiedene Ergebnisse an Testsiegern hervor, da auch drei Kundengruppe herangezogen wurden: Alleinstehende, Senioren und Familien. Während für Rentner ganze 43 Tarife als Top-Versicherung zur Auswahl stehen, belaufen sich die Testsieger für Alleinstehende auf 34 und für Familien auf 28.

Von den folgenden Tarifen machen einer oder mehrere Tarife eine Top-Versicherung für jede der drei Untersuchungsgruppen aus:

Da die angegebenen Anbieter neben den Top-Tarifen auch weniger gute Tarife verkaufen, sollten Interessierte sich genau mit den Tarifen auseinander setzten und sowohl das Angebotsspektrum als auch den Preis betrachten.

Ascore: Beste Leistungen  im Rechtsschutzversicherung Test

Im Test von Ascore ging es ebenso lediglich um die gewährten Leistungen, wobei der Preis nicht beachtet wurde. In diesem Test wurden somit folgende sechs Anbieter zu den Siegern gekürt:

Da der Preis hier nicht von Belang war, sollten interessierte Versicherungsnehmer sich die Tarife der Anbieter genau ansehen, um neben tollen Leistungen auch einen angemessenen Preis wählen zu können.

Rechtsschutzversicherung Vergleich Stiftung Warentest 2014: Sparen durch Selbstbeteiligung

Schon 2014 führte Stiftung Warentest einen Test hinsichtlich Rechtsschutzversicherungen für Nichtselbstständige im Bezug auf Privat- und Berufsleben und Verkehrsschutz aus. Aus diesem Test gingen 22 Tarife als gute Option hervor.

Außerdem hat auch dieser Test bewiesen, dass Beiträge durch eine Selbstbeteiligung deutlich verringert werden können. Mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro wurden die folgenden vier Anbieter mit ihren Tarifen von der Stiftung Warentest zu den Besten ernannt:

Die HUK24 Versicherung stellt den günstigsten guten Tarif dar, solange der Versicherungsnehmer eine Selbstbeteiligung von 150 Euro erbringt und die Beiträge bei rund 230 Euro im Jahr liegen.

Stiftung Warentest 2015: Verkehrsrechtsschutz Vergleich

Von der Stiftung Warentest wurde darüber hinaus im Jahr 2015 ein Versicherungsvergleich durchgeführt, der sich im Bereich der Rechtsschutzversicherung ausschließlich auf den Verkehrsschutz bezogen hat. Von 30 Anbietern wurden dabei 106 Tarife für den Test ausgewählt, wovon nur fünf Versicherungen eine sehr gute Bewertung erhielten:

74 schlossen mit der Bewertung „gut“ ab.

Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien: Testsieger Rechtsschutzversicherung 2016

Bei dem Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien kamen 15 Versicherungsanbieter in die Auswahl für den Vergleich. In diesem kam es auf die Leistungen, die Transparenz und den Komfort auf der Website sowie auf den Kundenservice an. Von den 15 Anbietern wurden lediglich zwei mit der Bestnote ausgezeichnet. Überzeugt haben aber schließlich folgende Versicherungen:

Die übrigen im Test vorkommenden Anbieter erhielten allerdings nur eine befriedigende Bewertung.

Rechtsschutzversicherung Vergleich nach Kundenbewertungen

2018 holte ServiceValue circa 2000 Versichtenmeinungen ein, um Versicherungsnehmern eine Einschätzung von Gleichgestellten zu vermitteln. Im Folgenden werden die bewerteten  Kriterien aufgelistet:

  • Kundenbetreuung
  • Kundenservice
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Produktqualität

Die Versicherungsnehmer bewerteten 20 Versicherungen, von denen 6 offenbar eine gute Kundenorientierung aufweisen:

  • ADAC Rechtsschutz
  • Advocard
  • Allianz
  • Concordia
  • DEVK
  • Die Continentale

Komplettschutz bei Rechtsschutzversicherung Testsieger zu erwarten?

Auf einen Komplettschutz sollte man in der Regel bei einer Rechtsschutzversicherung nicht hoffen, denn dadurch würden wesentlich höhere Jahresbeiträge entstehen. Demnach ist es wichtig, die Leistungen der Tarife zu vergleichen und dabei auf den Preis zu achten.

Der einfache Weg zur passenden Rechtsschutzversicherung

Auch wenn Sie die Testsieger im Vergleich von Rechtsschutzversicherungen betrachten, kann es vorkommen, dass nicht die Leistungen vorhanden sind, die Sie gerne inbegriffen hätten. In einer solchen Situation kann ein Tarifrechner behilflich sein, denn dieser stellt einen einfachen, aber dennoch individuellen Vergleich der Versicherungsleistungen verschiedener Tarife und Anbieter an und ebenso ein Vergleich der Preise der Versicherungen.

Rechtsschutzversicherung Vergleich

Bitte geben Sie Ihre Daten ein: