Rahmenkredit 2018


Rahmenkredit 2018 mit festgelegtem Kreditrahmen, variablen Zinsen und flexibler Abrufbarkeit



Ein Rahmenkredit 2018 bezeichnet einen relativ flexiblen Kredit mit variablen Zinsen. Dieser ist unter anderem praktisch für Personen, die sich relativ kurzfristig und für kürzere Zeit Geld leihen wollen. Daher spricht man ebenfalls von einem Abrufkredit.

Für den Rahmenkredit wird zunächst ein eigenes Kreditkonto eröffnet. Bei einem Rahmenkredit gibt es, wie der Name sagt, einen Kreditrahmen. Das bedeutet, dass man auf eine festgelegte Summe zugreifen kann. Wie viel Geld die Bank einem Kunden gewährt, hängt dabei vom Bedarf und von der Kreditwürdigkeit der Person ab. Zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit muss der Kunde einer Offenlegung seiner Einnahmen, Ausgaben und Gehaltseingänge zustimmen. Zusätzlich muss der Kunde von Seiten der Bank mit einer Überprüfung bei der Schufa rechnen. Letztendlich kann es sich um Summen zwischen 2.500 Euro und 25.000 Euro handeln.

Der gewährte Betrag kann anschließend auf einmal oder in Teilbeträgen angefordert werden. Das Geld, was abgerufen wird, wird auf ein Referenzkonto überwiesen, was zum Beispiel ein Girokonto sein kann. Zugriff auf den Kredit bekommt der Kunde ab dem vertraglich abgesprochenen Datum und die Laufzeit ist grundsätzlich unbegrenzt.

Zinsen beim Rahmenkredit

Auf den Kredit entfallen Zinsen, jedoch nur auf die Summen, die davon tatsächlich abgerufen wurden. Der Zins orientiert sich maßgeblich am Marktzins. Dieser spiegelt den Refinanzierungssatz der Banken wieder. Daher kann er bei verschiedenen Banken unterschiedlich ausfallen. Zur Beurteilung des Zinssatzes bei einer bestimmten Bank sollte der Effektivzins betrachtet werden. Dieser beinhaltet den Auszahlungskurs, die Tilgungsmodalitäten, Kontoverwaltungskosten und ist außerdem von Sicherheitsabtretungen und der Restschuldversicherung beeinflusst. Dadurch vereint er viele Faktoren und die Konditionen lassen sich relativ gut an ihm ablesen.

Was die Rückzahlung betrifft, so kann der beanspruchte Betrag entweder auf einmal oder stufenweise zurückgezahlt werden. Dazu werden meistens im Voraus im Vertrag bestimmte Rückzahlungsbedingungen festgehalten. Üblicherweise gibt es eine Mindestrückzahlung pro Monat, die sich meistens auf ein oder zwei Prozent des aktuellen Kreditbetrages beläuft.

Überschreitung des Kreditrahmens und Kündigungsgründe

Wird der Kreditrahmen überschritten oder werden bestimmte Vertragspunkte verletzt, muss der Kunde mit erhöhten Zinsen rechnen und riskiert, dass der Kredit von Seiten der Bank gekündigt wird. Ist letzteres der Fall, gibt es eine Kündigungsfrist, die die Bank einhalten muss. Ist die Rückzahlung von Seiten des Kunden aus bestimmten Gründen gefährdet oder fällt aus, so ist dies ebenfalls ein Grund für die Bank den Kredit zu kündigen. Anschließend kann eine Anschlussfinanzierung zur Rückzahlung der Restbeträge erfolgen oder es wird ein Negativeintrag bei der Schufa gemeldet.

Entscheidung für den Rahmenkredit und ein Kreditinstitut

Vor der Beantragung eines Rahmenkredites sollte man selber prüfen, ob die Bedingungen des Kredites zu einem passen und man die Voraussetzungen erfüllen kann. Informationen über Kosten, Gebühren, effektiven Jahreszins, Sollzins und andere Vertragsbedingungen müssen von den Banken bereitgestellt werden. In bestimmten Fällen kann ein klassischer Ratenkredit empfehlenswerter sein, beispielsweise wenn im Voraus abzusehen ist, dass ein Kredit über zwölf Monate benötigt wird.

Beaufsichtigung der Kreditinstitute

Kreditinstitute im Inland benötigen von der BaFin eine Erlaubnis für Kreditgeschäfte. Für die Beaufsichtigung der Geldinstitute hinsichtlich der Solvenzaufsicht sind in Deutschland die BaFin, die Deutsche Bundesbank und im größeren Rahmen zusätzlich die Europäische Zentralbank zuständig. Die Beaufsichtigung durch die BaFin umfasst nicht die Überprüfung der Konditionen des Rahmenkredites oder die Überprüfung der vertraglichen Bedingungen.

Fallen Kreditinstitute nicht unter deutsche Aufsicht, so kann es einschränkende Auswirkungen auf den Kunden haben, da unter anderem verschiedene gesetzliche Grundlagen gelten können.