Infografiken

Krieg belastet die Stimmung der Verbraucher

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland hat sich zuletzt weiter eingetrübt. Wie die Statista-Grafik zeigt, ist das Konsumbarometer des Handelsverbands Deutschland (HDE) zuletzt auf den Stand von 88,7 Punkten gefallen. Gegenüber dem Stand von Mai 2021 ist das ein Minus von 8,6 Punkten. Nachdem der Index bereits nach dem Beginn des russischen Krieges in der Ukraine massiv eingebrochen war, geht er nun erneut zurück. Damit sinkt das HDE-Konsumbarometer bereits den sechsten Monat in Folge und erreicht einen neuen Allzeit-Tiefststand.

Die Verschlechterung der Verbraucherstimmung fällt zwar wesentlich geringer aus als im Vormonat, doch die Aussichten für den privaten Konsum in den kommenden drei Monaten bleiben trübe. Die Pandemie spielt laut HDE bei der Konsumentenstimmung nur noch eine untergeordnete Rolle. Das allseits vorherrschende Thema sei der Krieg in der Ukraine und seine wirtschaftlichen Folgen. Da die Dauer des Krieges völlig ungewiss sei, sei mit einer Verbesserung der Verbraucherstimmung vorerst nicht zu rechnen.

Das Barometer wird vom Handelsblatt Research Institute (HRI) für den HDE berechnet. Der HDE-Index bildet dabei nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab. Es ist vielmehr zukunftsgewandt und steht für die erwartete Verbraucherstimmung in den jeweils kommenden drei Monaten.