Infografiken

Jeder zweite Beschäftigte bekommt Weihnachtsgeld

53 Prozent der Beschäftigten in Deutschland erhalten in diesem Jahr Weihnachtsgeld. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Internetportals Lohnspiegel.de, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung heute veröffentlichte. Zum Vergleich: Zwei Jahre zuvor waren es noch 55 Prozent der Befragten. Für die Umfrage wurden von November 2019 bis Oktober 2020 rund 49.000 Beschäftigte in Deutschland befragt. Ob Weihnachtsgeld ausgezahlt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie die Statista-Grafik zeigt, bekommen Männer (55 Prozent) eher als Frauen (50 Prozent) Weihnachtsgeld. Außerdem gibt es ein erhebliches Gefälle zwischen West- und Ostdeutschland. „Am höchsten stehen die Chancen auf ein Weihnachtsgeld, wenn das Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden ist, das gilt auch und gerade in diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr“, sagte der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Prof. Dr. Thorsten Schulten. Der Umfrage zufolge bekommen von den Beschäftigten mit Tarifvertrag 77 Prozent Weihnachtsgeld. Unter den Beschäftigten ohne Tarifvertrag sind es dagegen nur 41 Prozent.

Das tarifliche Weihnachtsgeld wird überwiegend als fester Prozentsatz vom Monatseinkommen berechnet. Eine vergleichsweise hohe Jahressonderzahlung erhalten Beschäftigte im Bankgewerbe, in der Süßwarenindustrie und bei der Deutschen Bahn.