Hausratversicherung Test 2018


Testsieger, Testergebnisse, Ratings im Hausratversicherung Test 2018



Eine Hausratversicherung sollten Personen mit Eigentum unbedingt in Betracht ziehen. Allerdings fällt die Entscheidung für eine Versicherung nicht immer leicht, denn gerade der Preis variiert sehr stark zwischen den einzelnen Tarifen. Um die Entscheidung leichter zu machen, kann sich auf Testsieger von Hausratversicherung Vergleichen konzentriert werden, die der Hausratversicherung Test 2018 ergeben hat.

Wenn Sie sich nach Testsiegern von Hausratversicherung Vergleichen richten, die unabhängige Institute oder Magazine durchführen, sollte die Chance wesentlich größer sein, einen Versicherer zu finden, der einen Versicherungstarif mit einem umfassenden Versicherungsschutz und einem guten Preis liefern kann.

Bei einer guten Hausratversicherung sollte der Versicherer dem Versicherungsnehmer im Schadensfall Ersatz für den Schaden geliefern. Damit Sie sich über diesen und andere Aspekte sicher sein können, überprüfen Sie auch vor dem Vertragsabschluss noch einmal die im Vertrag vereinbarten Konditionen. Dabei sollten Sie Ihr Hauptaugenmerk auf die in den Versicherungsschutz eingebundenen Objekte des Hauses und auf die Leistungsbedingungen richten.

Grundlagen zur Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung leistet Schutz bei Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Sturm, Blitz und Hagel, Einbruch, Vandalismus und Raub. Objekte, die in der Versicherung üblicherweise abgedeckt werden, sind Einrichtungsgegenstände, Gebrauchsgegenstände, Verbrauchsgegenstände und Wertsachen. Im Schadensfall zahlt die Versicherung den Neuwert des beschadeten Gegenstandes an den Versicherungsnehmer. Optionen, die nicht grundsätzlich im Grundschutz enthalten sind, umfassen unter anderem Fahrraddiebstahl, Überspannungsschäden, Glasbruch und Diebstahl aus einem Auto. Hierfür muss meistens ein erweiterter Schutz gebucht und gezahlt werden.

Nehmen Sie einen Vergleich von Hausratversicherungen vor

Sie können die im folgenden aufgeführten Ergebnisse und Testsieger von unabhängigen Tests und Vergleichen von Hausratversicherungen nutzen, um die passende Versicherung für Sie zu finden. Außerdem können Vergleichsrechner, anhand derer die Leistungen und Preise von einer Vielzahl von Versicherungsangeboten gegenüber gestellt werden können, dabei ebenfalls behilflich sein. Der Rechner verhilft nicht nur zu einem schnellen sondern auch zu einem kostenlosen Ergebnis und zeigt darüber hinaus auch an, wie viel Sie bei einer Versicherung gegenüber einer anderen eingesparen würden.

Hausratversicherung Test: Übersicht der Vergleichsportale im Internet

durchschnittliche Abweichung vom besten Preishöchste Abweichung vom besten Preis
Comfortplan1 %8 %
Mr-Money4 %27 %
Finanzen.de4 %27 %
Finanzprofit4 %27 %
V-Alphabet13 %75 %
Ino2413 %76 %
Impuls18 %94 %
Versicherungsvergleich23 %118 %
Check2425 %103 %
Hausratversicherung.check41 %101 %

Quelle: Finanztip.de

Wichtiger Hinweis: die Vergleichsportale Finanzen.de und Finanzprofit.de verwenden wie auch das Vergleichsportal Verivox.de die gleiche Datenbasis von Mr-Money. Das Vergleichsportal Comfortplan gehört seit Jahresbeginn 2017 zu Finanzen.de. Somit greifen praktisch alle Top Vergleichsportale auf die gleichen Daten zu.

Hausratversicherung Testsieger 2018: Übersicht der Vergleichsportale im Internet

Hausratversicherung Test: Stiftung Warentest

Im Jahr 2016 hat die Stiftung Warentest Hausratversicherungen verglichen und dabei, wie auch andere Tests zuvor, festgestellt, dass große Preisunterschiede zwischen verschiedenen Versicherungen bestehen, und das auch gerade dann, wenn es sich um verschiedene Regionen handelt. So beruhte der Test der Stiftung auf den beiden Modellstädten Köln und München und ergab, dass für die teuersten Versicherungen an das Fünffache verlangt wird, wie in Köln. Bei der günstigsten Versicherung handelte es sich dabei um rund 65 Euro und bei der teuersten um rund 320 Euro.

Der Test der Stiftung Warentest basierte ebenfalls auf einem Modellkunden, der mit 45 Jahren eine 100-Quadratmeter große Eigentumswohnung bewohnt. Im Tarifvergleich wurde auf die Leistungen bei Blitzschlag, Explosion, Einbruchdiebstahl, Raub, Leitungswasser, Hagel, Sturm, Vandalismus und Schutz bei Schaden durch Brand eingegangen. Ebenfalls mit einbezogen wurden Versicherungen, die auch dann Schutz gewährleisten, wenn ein Fahrraddiebstahl stattgefunden hat oder ein Elementarschaden durch Hochwasser verursacht wurde.

Soll auch Schutz bei Elementarschäden in der Versicherung enthalten sein, dann handelt es sich in München bei der Ammerländer mit dem Tarif Basis (37 Euro) und der Docura mit dem Tarif Smart (47 Euro) um die günstigsten Varianten. In Köln ebenfalls Docura als eine sehr günstige Versicherung, wenn auch die Jahresbeiträge mit 112 Euro aufgrund der größeren Einbruchgefahr höher liegt als in München. Die einzige Versicherung, die preislich noch unter der Docura liegt, ist die GVV-Privat mit dem Basistarif zu 96 Euro. Fest steht, dass in beiden Städten die günstigsten Versicherungen von der GVV-Privat mit dem Tarif Komfort und der Docura mit dem Tarif Smart gewährleistet werden.

Hausratversicherung Testsieger Stiftung Warentest:

  1. Ammerländer Versicherung
  2. Docura
  3. GVV

Hausratversicherung Test: Focus-Money

In den Vergleich von Hausratversicherungen, den Focus-Money im Jahr 2015 in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg durchgeführt hat, flossen zu 70% Prozent die Leistungen und zu 30% die Kosten für die Versicherungen ein. Bei den Leistungen war eine Voraussetzung, dass die besten und umfassendsten Leistungen gewährt wurden, wie beispielsweise der Schutz bei Fahrraddiebstahl, wenn dieser in der Nacht zwischen 22 Uhr und 6 Uhr stattgefunden hat. Darüber hinaus sollte auch die Abdeckung von Wertsachen und Überspannungsschäden zu 20% der Versicherungssumme gegeben sein. Insgesamt wurden 108 Tarife von 47 Versicherern in den Testpool aufgenommen. Daraus gewannen fünf mit der Note 1,5:

€uro testet Hausratversicherungen bei Einbruchschäden

Die Finanzzeitschrift €uro verglich 2017 mit Hilfe von InnoSystems verschiedene Versicherungen hinsichtlich ihres Einbruchsschutzes. Voraussetzung für die Versicherungen waren die spezifischen Leistungen bei Einbruchschäden und gewährte Leistung auch bei grober Fahrlässigkeit. Zur Orientierung wurde ein Modell hinzugezogen:

  • 100m² Wohnung im Mehrfamilienhaus
  • 65.000 Euro Versicherungssumme
  • Fahrradabsicherung mit min. 1% der Versicherungssumme
  • Unterversicherungsverzicht
  • 5 Jahre schadenfrei
  • 2 Orte: Hamburg, Erfurt

Dabei ließ sich zunächst feststellen, dass es regional große Unterschiede gibt. In Hamburg ist die Versicherung nämlich zwei Mal so teuer wie sie Erfurt wäre. Die Jahrespremien liegen dementsprechend in Hamburg zwischen 130 und 270 Euro und in Erfurt zwischen 66 und 200 Euro. Doch neben dem Ort variieren die Angebote natürlich auch je nach Anbieter. Für beide Orte konnten jedoch letztendlich die Medienversicherung mit dem Tarif Hausratpolice Premium und Docura mit dem Protect-Tarif als Testsieger festgelegt werden. Da ein Einbruch nicht unerhebliche psychische Belastungen mit sich bringt, ist es außerdem interessant zu wissen, dass die WGV und die Gegenseitigkeit auch psychologische Betreuung in einem solchen Fall abdecken; die Gegenseitigkeit allerdings nur bis 1.000 Euro.

Hausratversicherung Test: Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien

Neben dem Test der Stiftung Warentest wurden weitere Tests von anderen Instituten oder Magazinen bezüglich Hausratversicherungen im Jahr 2016 vorgenommen. Zu denen gehört unter anderem auch die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien. Von der Gesellschaft wurden 13 Versicherer verglichen. Dabei wurde auf die Kriterien Preis-Leistungs-Verhältnis, Benutzerfreundlichkeit der Website, Kontaktmöglichkeiten und Kundendienst geachtet. Da die Tarife stark vom Wohnort, der Größe der Wohnfläche und dem Wohntyp abhängen, wurden vier Musterprofile erstellt. Neben Basistarifen wurden außerdem Tarife mit erweiterten Leistungen angesehen. Dabei stellte sich heraus, dass besonders beim Basisschutz große Variationen vorhanden sind.

Die Testsieger im Basisschutz sind, gemessen am Preis:

  • Gothaer
  • HanseMerkur

Gemessen an den Leistungen stachen jedoch diese Versicherungen hervor:

  • R+V
  • AXA

Bei den Tarifen mit erweitertem Schutz überzeugten ebenfalls die Gothaer und AXA, denn sie versichern zusätzlich Glasbruch, Elementarschäden und Fahrraddiebstahl.

Hinsichtlich der Website konnten soweit alle Versicherungen überzeugen, bis auf die Generali, die jedoch im Telefondienst alle anderen ausstechen konnte.

Hausratversicherung Test: WirtschaftsWoche

Die WirtschaftsWoche hat in ihren Vergleich von Hausratversicherungen sowohl die Leistungen als auch den Preis eingebunden. Darüber hinaus wurde hier zwischen dem Grund- und Premiumschutz unterschieden. Sowohl im Bereich Grundschutz als auch Premiumschutz gewann InterRisk mit seinen Tarifen XXL und XXL mit erweiterter Elementarabdeckung.

Hausratversicherung Test: Öko-Test 2014

Auch von Öko-Test wurde ein Vergleich von Hausratversicherungen vorgenommen, bei dem es allerdings in erster Linie um die Leistungen der Versicherungen ging. Aus dem Test ging hervor, dass keine Versicherungen, die in ihre Leistungen einen zusätzlichen Elementarschutz integriert haben, eine gute oder sehr gute Bewertung erhalten konnten.

Hausratversicherung Testsieger Öko-Test:

Hausratversicherung Test: Ascore

Im Vergleich dazu beziehen sich die Testergebnisse von Ascore erneut ausschließlich auf die Leistungen der verglichenen Anbieter. Sie betrachten 88 Tarife von 38 Versicherern. Hierbei konnten sogar 12 Versicherungen als Top-Versicherungen gekennzeichnet werden.

Dies sind die Hausratversicherung Testsieger von Ascore:

  1. InterRisk Versicherung
  2. Janitos
  3. Die Bayerische
  4. Rhion

Stiftung Warentest 2012: Bewertung von Hausratversicherungen nach drei Modellfällen

Zuletzt ist noch ein weiterer Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2012 aufzuführen, denn hier wurden drei sehr spezifische Modellfälle betrachtet. Aus den für die Fälle eingeholten Angeboten der Versicherer wurden die besten herausgesucht. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der Test schon einige Jahre her ist und die aktuellen Ergebnisse bereits davon abweichen könnten. Tortzdem könnte der Test zur Orientierung dienen. Der Testpool umfasste 54 Versicherer, die als Voraussetzung für die Aufnahme zusätzlich zum Basisschutz auch Überspannungsschäden mit mindestens 10% abdecken mussten.

Der erste Modellfall bezog sich auf einen 20-Jährigen, dessen Wohnung 35m² umfasst. Enthalten sein sollten ein Unterversicherungsverzicht und eine Fahrradversicherung. Dabei konnten drei Versicherer mit ihrem günstigen Jahresbeitrag überzeugen:

  • Ovag – Tarif Optimal:  41 Euro
  • Signal Iduna – Tarif Exklusiv: 51 Euro
  • Volkswohl Bund – Tarif KomfortPlus: 52 Euro

Dies sind die Ergebnisse für die eine Tarifzone mit sehr geringem Einbruchrisiko. Daher sind die Preise für andere Tarifzonen gegebenenfalls entsprechend teurer.

Beim zweiten Modellfall handelt es sich um einen 35-jährigen Familienvater mit einem 120m²-Haus. Auch hier soll der Unterversicherungsverzicht gelten und der Schutz soll auch Fahrraddiebstahl einschließen. Hinzu kommt die Versicherung von Überspannungsschäden. Diese drei Tarife konnten in der geringsten Tarifklasse gut abschneiden:

  • BavariaDirekt – Tarif Einfach Sicher: 58 Euro
  • Docura – Basistarif: 105 Euro
  • BGV Badische Allgemeine – Exklusivtarif: 115 Euro

Zuletzt wurde bei dem letzten Modellfall ein 60-jähriges Ehepaar mit einer 95m²-Eigentumswohnung als Beispiel ausgewählt. Hier wurde die Versicherungssumme auf 133.000 Euro festgelegt und Wertsachen und Überspannungsschäden sollten gesondert abgesichert sein. Punkten konnten hier:

  • HUK24 – Classic: 117 Euro
  • Huk-Coburg – Classic: 130 Euro
  • Arag – Premium Aktiv 50: 135 Euro

Vergleichen Sie Hausratversicherungen für Ihren Vorteil

Allgemein lässt sich feststellen, dass man durch den Vergleich verschiedener Angebote viel Geld einsparen kann. Zum Basisschutz ist oft ein Schutz bei Elementarschäden und Fahrraddiebstahl zusätzlich empfehlenswert. Darüber hinaus ist es wichtig die Verträge daraufhin zu überprüfen, ob auch Schäden durch grobe Fahrlässigkeit enthalten sind. Zuletzt müssen die einzelnen Angebote immer auf die eigene Situation angepasst sein und die Preise können dementsprechend von den hier gegebenen Zahlen abweichen.