GEZ Rundfunkbeitrag


GEZ Gebühren und Rundfunkbeitrag 2019. Wie hoch ist der aktuelle GEZ Beitrag?



Die GEZ Gebühr wurde durch den GEZ Rundfunkbeitrag 2019 ersetzt – und damit hat sich einiges in Deutschland geändert.Viele Menschen haben noch immer Fragen zum Thema GEZ, vor allem wird sehr häufig diskutiert, ob man ihn nun bezahlen muss oder nicht. Wir informieren Sie genauer zum Thema GEZ Rundfunkbeitrag.

Für viele private Haushalte hat sich mit der Einführung des neuen GEZ Beitrages nicht viel geändert: Der Betrag blieb entweder gleich oder wurde sogar günstiger. Ein Nachteil jedoch hat sich für jeden ergeben, der bisher keinen GEZ Rundfunkbeitrag bezahlen musste, weil er weder Fernseher noch Radio oder PC besessen hat. Auch diese Haushalte müssen seit 2013 den Beitrag bezahlen. Dies gilt nicht nur für private Haushalte, sondern auch für Institutionen und Unternehmen. Dabei gelten jedoch unterschiedliche Regelungen zum Thema Rundfunkbeitrag Höhe.

GEZ Gebühr weg, neuer GEZ Beitrag her – was hat sich geändert?

Privathaushalte müssen monatlich einen Beitrag bezahlen – ganz egal wie viele Fernseher, Computer oder Radios sich auch in der Wohnung befinden. Pro Haushalt muss nur ein Beitragszahler angemeldet bzw. ein einmaliger GEZ Rundfunkbeitrag entrichtet werden. Bei der alten GEZ war dies noch anders, denn damals mussten beispielsweise erwachsene Kinder, die noch bei ihren Eltern lebten, ebenfalls für jedes Gerät mitbezahlen.

Für WGs ist der neue Beitrag der GEZ also deutlich günstiger, da man die Kosten untereinander aufteilen kann. Aktuell beträgt die Rundfunkbeitrag für Privathaushalte 17,50 Euro. Wichtig: Wer eine zweite Wohnung bzw. eine Ferienwohnung besitzt, muss auch hier noch einmal einen extra Rundfunkbeitrag an die GEZ bezahlen.

Es gibt eine Möglichkeit, sich vom GEZ Rundfunkbeitrag befreien zu lassen: Wenn man eine geringverdienende Privatperson ist und Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe vom Staat bekommt, muss einen entsprechenden Antrag stellen und kann sich somit von den Rundfunkbeiträgen befreien lassen. Dasselbe gilt für Menschen, die taubblind sind.

Menschen, die eine Behinderung haben und bei denen sich der Vermerk „RF“ im Schwerbehindertenpass befindet, zahlen weniger Gebühren: Sie müssen pro Monat lediglich 5,99 Euro entrichten.

GEZ Rundfunkbeitrag für Institutionen, Unternehmen und Verbände

Die GEZ Rundfunkbeitrag für Institutionen, Unternehmen, Verbänden und Behörden ist unterschiedlich. Sie wird je nach der Anzahl der Beschäftigten, der beitragspflichtigen Fahrzeuge und der Unternehmensstandorte kalkuliert. Die Höhe des Rundfunkbeitrags ist hier gestaffelt und beginnt bei einem Tarif von 5,99 Euro monatlich, kann aber auch eine Höhe von 3.236,40 Euro erreichen – dabei handelt es sich um den maximalen Betrag, der natürlich nur bei entsprechender Höhe, also bei Grosskonzernen, anfällt

Weitere wichtige Informationen zum Thema GEZ Beitragszahlung

Genau genommen gibt es die Gebühreneinzugszentrale nicht mehr. Zwar ist das Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern nach wie vor existent, trägt aber nun den Namen „Beitragsservice“.

Die Informationen bzw. Melderegisterdaten aller Haushalte bzw. volljährigen Personen in Deutschland werden vom Einwohnermeldeamt an den Beitragsservice übermittelt. Zu den übermittelten Daten gehören dabei der vollständige Name, der Geburtstag, die Adresse sowie auch der Wohnsitz. Ebenfalls sind der Familienwohnstand, ein eventueller Zweitwohnsitz sowie der Einzugstag in der aktuellen Wohnung vermerkt.

In der Vergangenheit gab es vermehrt Kritik aufgrund der Datenweitergabe von Privatpersonen an den Beitragsservice – nach wie vor gibt es hierzu aus juristischer Sicht viele unterschiedliche Meinungen.

Muss ich wirklich den GEZ Beitrag bezahlen?

In der Vergangenheit, als die neue Regelung noch nicht existierte, konnten sich einige Haushalte in Deutschland – und das waren nicht wenige – jahrelang „durchschummeln“ und gaben einfach an, weder PC noch Radio noch TV zu besitzen. Sobald dann ein GEZ-Angestellter vor der Tür stand, musste noch nicht einmal geöffnet werden, aus rein rechtlicher Sicht. Heute sieht das jedoch anders aus.

Fest steht, dass der GEZ Beitrag heutzutage von jedem deutschen Haushalt bezahlt werden muss – ganz gleich, ob man nun einen TV, einen PC oder ein Radio besitzt oder nicht. Ansonsten ist mit Mahnungen und hohen Nachzahlungen bis hin zu Pfändungen zu rechnen.