Infografiken

Gemüse wird zum Preistreiber im Supermarkt

Viele Lebensmittel sind zuletzt deutlich teurer geworden. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes. Insbesondere für Gemüse müssen Verbraucher jetzt tiefer in die Tasche greifen als noch vor einem Jahr (+9,2 Prozent). Auch andere Produkte wie Butter, Milch, Eier, Brot oder nicht alkoholische Getränke legen im Preis zu. Vergleichsweise geringe Preissteigerungen gibt es beim Obst (+1,8 Prozent) . Zu den Gründen für die Preissteigerungen für Lebensmittel zählen unter anderem die geringeren Lieferungen aus dem Ausland, da hier während der Corona-Krise vielerorts Quarantänemaßnahmen und Produktionsstilllegungen zu sinkender Produktivität geführt haben. Dadurch sind viele Lieferketten in Europa weiterhin gestört, wie auch diese Statista-Grafik zeigt. Zudem haben deutsche Landwirte weiterhin mit dem Ausfall von Saisonarbeitskräften zu tun, was das Angebot von einigen Produkten zusätzlich verknappt und den Preis nach oben treibt.

Sozialverbände und Ernährungsexperten warnen vor den sozialen und gesundheitlichen Folgen des starken Preisanstiegs für gesunde Lebensmittel. “Obst und Gemüse werden für Geringverdiener und Menschen in Grundsicherung durch die Preissteigerungen endgültig zum Luxusgut, das sie sich nicht mehr leisten können”, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, dem “Tagesspiegel”.