Energiesteuer


Energiesteuer 2019 Verbrauchsteuer für Energieerzeugnisse


Die Energiesteuer 2019 fällt unter die Verbrauchsteuer. Diese ist durch das Bundesgesetz festgelegt. Besteuert wird hierbei der Verbrauch von energetisch genutzten Energieerzeugnissen. Beispiele für letztere sind unter anderem Erdgas, Mineralöle und Kohle. Es fallen keine Steuern für anderweitig genutzte Energieerzeugnisse an.

Für umweltfreundliche Energieträger und Verkehrsmittel bestehen Begünstigungsregelungen ebenso wie für die Wirtschaft. Auf diese Weise will der Staat sowohl den Schutz der Umwelt fördern als auch den Wettbewerbsnachteil gegenüber ausländischen Konkurrenten ausgleichen.

In der sogenannten Kombinierten Nomenklatur kann man eine Aufgliederung und Beschreibung individueller Warengruppen finden. Diese dient zusätzlich zur Bestimmung der Besteuerung von Energieerzeugnissen.

Obwohl der Verbraucher die Steuer zahlt, fällt die Erhebung beim Hersteller beziehungsweise Weiterverkäufer gesammelt an, um unüberschaubare Massen an Steuerschuldnern zu vermeiden. Die Abwälzung auf den Verbraucher nimmt der Steuerschuldner letztendlich durch den Warenpreis vor. Er hat einen entsprechenden Zeitraum zur Erlösung der geforderten Beträge.

Höhe der Energiesteuer 2019

Die bedeutendste steuerpflichtige Energieerzeugnis-Gruppe stellen Kraftstoffe dar. Sie sind anteilsmäßig die größte Gruppe und bringen dadurch in der Kategorie der Energiesteuer auch am meisten Steuern ein. Unverbleites Benzin mit einem maximalen Schwefelgehalt von 10 mg/kg wird mit einem Steuersatz von 654,50 Euro/1000 Liter besteuert. Bei Dieselkraftstoff hingegen werden unter den gleichen Bedingungen 470,40 Euro/1000 Liter an Steuern eingefordert.

Auch Gase, die als Kraftstoffe dienen – wie Erdgas, Flüssiggase und andere gasförmige Kohlenwasserstoffe – fallen unter die Energiesteuer. Jedoch gilt hier ein ermäßigter Steuersatz bis Ende 2019. Für Flüssiggaskraftstoff, auch Autogas genannt, müssen also 180,32 Euro/1000 kg gezahlt werden; für Erdgaskraftstoff 13,90 Euro/Megawattstunde. Ab 2019 gibt es einen neuen Regelsteuersatz für Kraftstoffe im Energiesteuergesetz. Dann liegt der Steuersatz für Flüssiggaskraftstoffe bei 409,00 Euro/1000 kg und für Erdgaskraftstoffe bei 31,80 Euro/Megawattstunde. Trotzdem sind diese Steuersätze auch 2019 noch niedriger als der Steuersatz für Ottokraftstoff und Dieselkraftstoff.

Die folgende Liste enthält die Steuersätze für Heizstoffe:

  • Leichtes Heizöl (HEL) 61,35 Euro/1.000 Liter
  • Schweres Heizöl (HS) 25,00 Euro/1.000 Kilogramm
  • Flüssiggas 60,60 Euro/1.000 Kilogramm
  • Erdgas und andere gasförmige Kohlenwasserstoffe 5,50 Euro/Megawattstunde
  • Kohle 0,33 Euro/Gigajoule

Da man leichtes Heizöl auch als Kraftstoff verwenden kann, man spricht auch von Verdieselung, ist dieses mit Markierstoff und Rotfarbstoff markiert.