Infografiken

Das Smartphone ist Gaming-Plattform Nummer 1

Beim Thema Videospiele denken die meisten Menschen an den PC oder Spielekonsolen wie die PlayStation oder XBox. Das Smartphone hat diesen Plattformen allerdings schon längst den Rang abgelaufen und ist mittlerweile das am häufigsten für Videospiele genutzte Gerät. Laut Statista Global Consumer Survey nutzen rund 46 Prozent der über 5.000 befragten Personen regelmäßig ihr Smartphone, um Games zu zocken. Der PC oder Laptop kommt für die Deutschen nur an zweiter Stelle – etwa ein Drittel spielt regelmäßig an einem dieser Geräte. Die Spielkonsole belegt den dritten Platz mit rund 28 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen.

Die Ergebnisse aus der Statista-Umfrage decken sich zum Teil auch mit den aktuellsten Schätzungen des Verbands der deutschen Games-Branche (game). Demnach spielen in Deutschland rund 23,5 Millionen Menschen regelmäßig auf ihrem Smartphone. Den Expert:innen zufolge sind neben dem Handy aber vor allem Spielekonsolen auf dem Vormarsch. 17,8 Millionen Menschen spielten 2021 auf Konsolen – ein Plus von rund 800.000 und rund 3,5 Millionen mehr als PC-Spieler:innen. Als Grund gibt game insbesondere die gut ankommende aktuelle Kosnolengeneration um Switch, PlayStation 5 und Xbox Series X/S an.

Die Verlagerung von stationären PCs und Spielekonsolen auf das mobile Smartphone ist wenig verwunderlich, trägt man dieses für gewöhnlich ständig mit sich. Zudem bedarf es für das Spielen am Handy keinerlei extra Geräte. Das Smartphone hat sich in den letzten Jahren zu einer lukrativen Plattform für die Gaming-Branche entwickelt. Immer mehr Spieleentwickler produzieren mit erhöhtem Fokus auf Mobile Games. Die App-Stores von Google und Apple haben allein 2021 zusammengerechnet rund 90 Milliarden US-Dollar Bruttoumsatz mit Games erwirtschaftet, wie eine weitere Statista-Grafik zeigt. Im Fall von Apple sind das 70 Prozent des gesamten App-Store-Umsatz, der durch Spiele-Apps generiert wird.