Infografiken

Das Jahr der Fintech-Einhörner

Das Jahr der Fintech-Einhörner

Der NFT-Hype mag abgeklungen sein und die Kurse für Bitcoin und Ethereum mögen schwanken, aber Unternehmen aus der Blockchain-Branche gelten weiterhin als lukrative Investitionsmöglichkeiten für Risikokapitalanleger:innen. Das wurde in der aktuellsten Finanzierungsrunde des NFT-Marktplatzes OpenSea bestätigt. Nach Aufnahme von weiteren 100 Millionen US-Dollar gilt die Firma jetzt als Einhorn, also als privates, nicht börsennotiertes Unternehmen, dessen Marktwert über einer Milliarde US-Dollar liegt. Damit liegt OpenSea voll im Trend: Die Statista-Grafik zeigt, dass knapp ein Viertel der 2021 als Einhörner eingestuften Start-ups aus dem Fintech-Segment stammen.

Bis zum 8. Juli 2021 wurden 253 neue Einhörner in den “Global Unicorn Club” von CB Insights aufgenommen. Das entspricht einem Zuwachs von 532 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 60 der 253 Firmen sind im Fintech-Sektor tätig, 52 im Bereich Internet-Software. Weitere wichtige Sparten sind Cybersecurity, Künstliche Intelligenz und E-Commerce.

Insgesamt führt CB Insights 750 Firmen auf seiner Einhorn-Liste. Davon stammen 16 aus Deutschland, darunter das Softwareunternehmen Celonis mit einem Marktwerkt von 11 Milliarden US-Dollar und der Online-Broker Trade Republic, deren Marktwert 5,3 Milliarden US-Dollar beträgt. Den ersten Platz der wertvollsten Einhörner belegt die TikTok-Mutterfirma Bytedance mit 140 Milliarden US-Dollar.